Gemeinsam Gutes essen

Stadt Land Food Teller_04.10.2018-140_web.jpg

An die Töpfe, fertig, los: Die im vergangenen Jahr vom Berliner Senat angestoßene "Ernährungsstrategie" nimmt konkrete Formen an. „Kantine Zukunft Berlin“ heißt das Projekt, das nach dem Vorbild des Kopenhagener "House of Food" das Essen in den öffentlichen Kantinen Berlins nachhaltig verändern will. Umsetzen wird dieses in Deutschland bisher einzigartige Pilotprojekt das Speiseräume-Team um den Ernährungs-Experten Philipp Stierand. Ihm zur Seite steht Koch und Gemeinschaftsküchenexperte Patrick Wodni, vielen von Euch bestimmt noch vom vergangenen Stadt Land Food Festival ein Begriff. Ziel ist es, die in Berliner Kantinen verarbeiteten Bio-Produkte von derzeit 15 auf eine Quote von 60 Prozent zu steigern und ganz generell weniger verarbeitete, sondern frische und lediglich von den Köchen per Hand bearbeitete Lebensmittel anzubieten. In das Projekt fließen in diesem Jahr  350.000 Euro und in den beiden Folgejahren jeweils 1,2 Millionen Euro. Geld, das in die Weiterbildung derjenigen investiert wird, die großen Einfluss darauf haben, wie Berlin isst, die aber allzu lange abseits des Rampenlichts standen: Berlins Kantinenköchinnen und -köche der Zukunft.