Märkte

Wochenmarkt

Wochenmarkt

Der Wochenmarkt mit einem Basisangebot von Dienstag bis Donnerstag und einem großem Angebot freitags und samstags mit Produkten für den täglichen Bedarf, bis hin zu Spezialitäten aus aller Welt ist die Basis der Markthalle Neun: Viele unserer Anbieter sind Erzeuger aus der Region, die ihre Lebensmittel vom Ursprung bis zur Vermarktung begleiten. Andere sind Händler, die die Geschichte hinter ihren Produkten erzählen. Eine gläserne Bäckerei, Metzgerei und Pastamanufaktur, eine kleine hauseigene Brauerei und Tofurei, Fisch von einem Zusammenschluss kleiner Nordseefischer oder Käse aus ganz Europa von Husum bis Andalusien, eine Kantine, bei der man den Köchen über die Schulter schauen kann, holen die Herstellung von Lebensmitteln aus der Anonymität heraus und zurück ins städtische Umfeld.

Street Food Thursday

Street Food Thursday

Seit April 2013 wird der erste internationale Street Food Markt Deutschlands von Kavita Meelu und der Markthalle Neun betrieben.

Einen Ort lernt man am besten über das Essen kennen – ein Prinzip, das rund um den Globus gilt. Auf Reisen sind dabei immer die Essensangebote besonders interessant, die zum Direktverzehr auf der Straße angeboten werden: Street Food. Und dass auch Berlin mehr zu bieten hat als Currywurst und Döner, zeigen wir jeden Donnerstag Abend bei uns in der Markthalle Neun. Von 17 - 22 Uhr wird sie zur Plattform für all jene, die sich ohne eigenes Restaurant und großes Startkapital aber mit umso mehr Kreativität ihrer Leidenschaft widmen: dem Kochen! Der Reiz der Sache liegt natürlich darin, für wenig Geld viele Kleinigkeiten aus den verschiedensten Ecken der Welt zu probieren.

Erschwinglich für alle - ein demokratisches Restaurant. „Street Food“, schreibt Ursula Heinzelmann in der FAS, „verhält sich zu herkömmlichen Restaurants wie Foodblogs zum traditionellen Verlagswesen: Die Eintrittsschwelle ist gering, der Beteiligungsgrad hoch, die Aktualität immens“. Auch beim Thema Essen zeigt sich Berlin also als Kreativmetropole, als Einwanderungsstadt mit einer großen Vielfalt an authentischen Esskulturen.

Konkret heißt das: britische Pies, thailändische Tapioka Dumplings, mexikanische Tacos, Allgäuer Kässpatzen, peruanische Ceviche, nigerianisches FuFu, amerikanisches Barbeque, koreanische Buns und noch viel mehr und vor allem jeden Donnerstag was Neues!

Gemeinsam mit den anderen Gründern des Street Food Thursdays, Kavita Meelu (Souk Berlin) und Anna Lai & Tobias Bürger (Big Stuff Smoked BBQ) wurden wir dafür von der Stadt Berlin als "Gastronomischer Innovator 2013" ausgezeichnet.

Alle aktuellen Infos gibt's hier.

Breakfast Market

Breakfast Market

Der Breakfast Market ist die Sonntagsausgabe des ultimativen Marktvergnügens. Ein Fest der handgemachten Frühstücksfreuden, von Eggs Benedict zu vietnamesischem Porridge, vom Bloody Mary bis zu Weizengras-Smoothies.

Ein nachhaltiger Start in den Tag, gestaltet von begeisterten Frühaufstehern, von lokalen Produzenten, herzhaften Köchen und süßen Konditorinnen. Und weil man auch zuhause immer gut frühstücken sollte, findet man auf dem Breakfast Market zudem alles, was den Morgen schöner macht.

Kochbücher und Magazine, Konfitüren vom unbehandelten Obst und Kaffees aus unabhängigen Röstereien, handgeschmiedete Messer und handgeformte Teetassen. Kurz: die richtigen Dinge für die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Wie sehen uns jeden 3. Sonntag im Monat, 10–17 Uhr!

Berlin Coffee Festival

Berlin Coffee Festival

Berlin hat eine pulsierende Kaffeeszene, die es verdient hat gefeiert zu werden. Nicht nur Berlin, sondern ganz Europa röstet, brüht und vermittelt eine neue Generation Kaffee. Wie wir alle wissen, ist das ein ziemlich langwieriger Aufklärungs- und Überzeugungs-Prozess. Die bestehenden Messe - Formate zum Thema Kaffee sind meist auf das Fachpublikum zugeschnitten. In der Markthalle Neun haben sich inzwischen mehrere Themenmärkte etabliert, die ehrliches Handwerk aus kleinteiligen Strukturen, Transparenz und gute Qualität in der Lebensmittelproduktion in den Mittelpunkt stellen. Wir haben das Ziel, Themen wie Süßigkeiten, Käse, Wurst, Bier, Spirituosen und ihre Herstellung einem breiten, neugierigem Publikum zugänglich zu machen. Und dieses Ziel haben wir natürlich auch beim Thema Kaffee. Das Berlin Coffee Festival gibt den besten Röstereien aus Berlin und Ihren Gästen aus der ganzen Republik und Europa eine Bühne. Ein ganzes Wochenende!

Freitag und Samstag finden Workshops und Tastings statt. In Röstereien, Coffeeshops und Pop-up Places in der ganzen Stadt. Die Idee ist es, das Festival dezentral an den verschiedenen Hot Spots des Kaffees in der ganzen Stadt zu beginnen, so dass die Besucher des Festivals, die Kaffeeszene ganz Berlins entdecken können. Begleitet wird das Programm durch zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen in einer Profiarea. Hier treffen sich die Profis der internationalen Kaffeewelt, um sich auszutauschen und fortzubilden. Am Sonntag wird das Ganze dann mit einem großen Finale in der Markthalle abgerundet: Dort wird es die Möglichkeit geben, an verschiedenen Stationen Kaffees unterschiedlichster Röstereien zu verkosten – an EspressoBars, BrewBars, einer MilchBar und Cupping-Tischen. Daneben wird es Vorträge und Diskussionen geben, die einen Einblick in die Welt des Kaffees geben. Ein buntes Markttreiben eben, bei dem sich alles um Kaffee dreht. Lasst uns gemeinsam ein Kaffeefest feiern!

Mehr Infos auf BerlinCoffeeFestival.de

Das nächste Berlin Coffee Festival findet vom 1.-4. September 2017 statt!

In Kooperation mit Slow Food Berlin

Medienpartner: taz

Berliner Naschmarkt

Berliner Naschmarkt

Die Idee für den Berliner Naschmarkt entstand an einem verregneten Sommersonntag im Jahr 2011: Sich einen Sonntag fühlen wie im Schlaraffenland! Einen Tag lang nur die besten Süßigkeiten der Stadt naschen!

Wer Kuchen, Torten oder Schokoladen in bester Qualität genießen will, muss(te) in Berlin mitunter weit laufen, um glücklich zu werden. Dabei gibt es in Berlin seit einigen Jahren zahlreiche Manufakturen und Lebensmittelhandwerker, die Backwaren und Süßigkeiten mit hohem Qualitätsanspruch herstellen. Die süße Szene der Hauptstadt ist ausgesprochen international geprägt.

Mit dem Berliner Naschmarkt haben Slow Food Berlin und die Markthalle Neun eine Plattform für diese Anbieter geschaffen, ihr Können mehrmals im Jahr unter Beweis zu stellen. An drei Sonntagen im Jahr vereint er sie (fast) alle an einem Ort.

Trotz eines Konsums von ca. 30kg Süßigkeiten pro Kopf und Jahr in diesem Lande – überwiegend Produkte der großen, werbestarken Lebensmittelkonzerne – werden süße Lebensmittel häufig unterschätzt. Es wird über die gesundheitlichen Folgen des Konsums süßer Produkte zu Recht geklagt (viel zu hoher Zuckergehalt, Adipositas bereits bei Kindern). Selten jedoch stehen die geschmackliche Güte, die Qualität der verwendeten Zutaten und die Art der Herstellung im Mittelpunkt. Hierauf will der Berliner Naschmarkt aufmerksam machen und den Qualitätsaspekt beim bewussten Genuss süßer Lebensmittel hervorheben.

Alle Anbieter des Naschmarkts sind von uns auf geschmackliche Qualität und handwerkliche Arbeitsweise hin geprüft und für gut befunden worden. Einige von ihnen arbeiten vor allem mit saisonalen und regionalen Produkten, andere bieten ihre Naschwaren in Bio-Qualität oder mit ausgewählten Bio-Zutaten an.

Veranstalter des Berliner Naschmarkts sind die Markthalle Neun, das Büro für Kulinarische Maßnahmen und Slow Food Berlin. Medienpartner: taz.die tageszeitung Für die jährliche Verleihung der "Süßen Schnecke" auf dem Naschmarkt im Dezember sind die Berliner Meisterköche von Berlin Partner Partner.

Eintritt: 3€ (Kinder, Jugendliche, Nachbarn (PLZ 10997) und mit berlinpass frei)

Der nächste Termin ist der Sommer Naschmarkt am 11.6.2017

Die Ausstellerliste und das Programm findet ihr hier Weitere Infos zur aktuellen Ausgabe gibt's auch hier und der facebook-Seite des Berliner Naschmarkts.

Cheese Berlin

Cheese Berlin

Die Cheese Berlin ist seit 2012 eine der bedeutendsten Veranstaltungen rund um handwerklich hergestellten Käse in Deutschland. Einmal im Jahr präsentieren in der Markthalle Neun Käsemacher, Affineure und Händler hochwertige Käse- und Milchprodukte und laden zum Informieren, Probieren und Kaufen ein. Hier treffen sich Käsemacher und Händler aus der Region mit Gästen aus ganz Deutschland und Europa. Alle angebotenen Erzeugnisse sind nach der Slow-Food-Idee "gut, sauber fair" geschmacklich anspruchsvoll, auf traditionell handwerkliche Weise hergestellt und frei von Zusatz- und Aromastoffen, Hefeextrakten und Verdickungsmitteln. Außerdem begleitet ein spannendes Programm aus Verkostungen – CheeseTalks mit außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen – und Filmen rund die Entstehung und Verarbeitung von Käse den Markt. Ergänzt durch eine Auswahl an Feinkost, Brot und Backwaren, Weinen und ein vielfältiges gastronomischen Angebot.

Die nächste Cheese Berlin findet am 5.11.2017 statt

Ort: Markthalle Neun, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin

Eintritt: 3€, für Kinder & Jugendliche, Nachbarn & berlinnass Inhaber frei

Weitere Informationen: www.cheese-berlin.de

In Kooperation mit:

Heinzelcheese - Ursula Heinzelmann Slow Food Berlin

Mir freundlicher Unterstützung von: taz - Die Tageszeitung

BrotZeit

BrotZeit

Gutes Brot braucht eigentlich nicht viel. Gutes Getreide, Aufmerksamkeit und Zeit. Und gutes Brot gilt hierzulande gemeinhin ja gerne als Kulturgut. Trotzdem gibt es davon scheinbar immer weniger, jedes Jahr geben Handwerksbäcker auf, kaufen wir mehr Brot aus dem Supermarkt. Es gibt es aber noch, das gute Brot. Genauso wie ein großes Interesse am Brot und Bäcker, die sich bewusst genau das nehmen, woran es industriell gefertigtem Brot mangelt: Aufmerksamkeit und Zeit. Mit einem Markt sowie in Werkstätten und Debatten wollen wir zeigen, was alles dazu gehört, um gesunde Brote und Backwaren mit handwerklichen Verfahren und Zutaten von bester Qualität regional und nachhaltig herzustellen. Wie wird das Korn zum Brot? Welche Getreidesorten gibt es überhaupt – und muss man mit Weizen anders backen als mit Roggen? Warum ist biologische Vielfalt so wichtig? Wie wird Getreide vermahlen und was ist eigentlich ein richtiges Vollkornbrot? Was ist ein Sauerteig und was steckt da eigentlich drin? Warum bezeichnet man Gluten auch als Klebereiweiß und was sind seine Eigenschaften beim Backen?

Von der Saatgutentwicklung bis zum Brot auf dem Tisch wollen wir an verschiedensten Ständen und bei vielfältigen (Mitmach-)Aktionen – für Kinder und Erwachsene – mit allen Sinnen erfahrbar machen, was Bäckerhandwerk heute und in Zukunft bedeutet. Die BrotZeit möchte dazu anstiften, die Zukunft der Ernährung und der Lebensmittelherstellung – im wahrsten Sinne – in die eigenen Hände zu nehmen.

Nächster Termin: TBA in 2018

Ort: Markthalle Neun, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin-Kreuzberg

Eintritt: 3€; frei für Kinder, Jugendliche & Nachbarn (PLZ 10997) und berlinpass Inhaber

Ein Rückblick auf die BROTZEIT. 2017

Wurst & Bier

Wurst & Bier

Es geht um die Wurst! Und ums Bier! Beides sind handwerklich hergestellte Produkte mit langer Tradition und Geschichte. Alltagsdelikatessen im besten Sinne. Industrialisierte, banalisierte Lebensmittel im schlechtesten. Deshalb also Wurst & Bier. Eine Bühne, eine Theke, ein Tresen für junge Lebensmittelhandwerker und ein sehr altes Lebensmittelhandwerk. Brauer und Metzger, die wieder an die Qualität der Zutaten glauben – wenn auch nicht immer an das Reinheitsgebot – die die Vielfalt, die Pluralität zweier ziemlich grundsätzlicher Produkte feiern. Geschmacksdebatten durchaus erwünscht. Beim Berliner Wurst & Bier-Markt in der Markthalle Neun präsentieren sich handwerklich arbeitende Metzgereien und Brauereien aus der Region Berlin-Brandenburg und spannende Gäste aus anderen Regionen Deutschlands und Europas. Sie alle produzieren im Sinne der Slow Food-Idee: handwerklich, mit natürlichen Zutaten und Fleisch von Tieren aus artgerechter Tierhaltung. Natürlich mit Verkostungen, Filmen und Aktionen rund um die Themen Bier und Wurst. Grau ist schließlich alle Theorie.

Termin: 5. Februar 2017, 11-19 Uhr

Eintritt: 3€, für Kinder, Jugendliche, Nachbarn (PLZ 10997) & berlinpass Inhaber frei

Alle Teilnehmer und das Programm findet ihr unten Weitere Infos findet Ihr hier, tagesaktuelle Neuigkeiten gibt's im Facebook Event Wurst & Bier 2017.

Partner: Heidenpeter's, Vom Einfachen das Gute, Slow Food Berlin, Hopfenhelden

Medienpartner: taz

Destille Berlin

Destille Berlin

Alkohol ist keine Lösung. Alkohol ist ein Destillat. Davon erzählt die DESTILLE BERLIN, das Festival für handwerklich produzierte Spirituosen. Brände, destilliert von Menschen, die eben dafür brennen. Für die Idee, eine der ältesten Lebensmitteltechniken wieder als Handwerk zu begreifen. Und als eine Kunst der Verfeinerung. Birnenbrände von uckermärkischen Streuobstwiesen, Kräuterbitter von urbanen Geschmackserkundern. Selbst der Korn wird hier „entfuselt“. Der Gin, dieser prominenteste Botschafter einer neuen, kenntnisreichen Brennkultur, sowieso.

Europa erlebt gerade eine Renaissance solch kleiner, im Wortsinne eigensinniger Betriebe. Das Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN ist der Sammelpunkt dieser Bewegung, es ist das erste Festival dieser Art im deutschsprachigen Raum.

Schnaps ist Kultur, Schnaps ist Wissen. Auf dem zweitägigen Festival können die Besucher probieren, mit den Produzenten ins Gespräch kommen, ein Gläschen genießen, ein Fläschchen erstehen, einem Brenner beim Destillieren eines Obstlers zuschauen. In der Tasting Area finden stündlich Verkostungen und Präsentationen statt. Und an der Craft Spirits Bar kann man Gin, Whisky, Wodka und Korn kennenlernen, rare Schätze und regionale Kulturgüter, darunter die Preisträger des festivaleigenen Wettbewerbs, der Craft Spirits Awards.

Termin 2017: Samstag, 1. April, 12–20 Uhr Sonntag, 2. April, 12–19 Uhr

Ort: Magazin in der Heeresbäckerei, Köpenicker Str. 16-17 Berlin-Kreuzberg

Weitere Infos zur diesjährigen Veranstaltung hier

RAW Berlin – The artisan wine fair

RAW Berlin – The artisan wine fair

Berlin goes RAW. "RAW – The artisan wine fair" ist zu Gast in der Markthalle Neun. Die RAW ist die weltweit innovativste Weinmesse für Naturwein. Sie widmet sich ausschließlich biologischen und biodynamischen, so weit als möglich naturbelassenen Weinen.

Fachbesucher und Interessierte können Weine von über 130 Erzeugern entdecken und probieren. Einige sind in Deutschland bereits im Handel oder der Gastronomie vertreten, andere suchen hier erstmals einen Vertrieb. An den Ständen erwarten Euch ausschließlich die Weinbauern und Weinbäuerinnen selbst. Gerne erzählen diese, wie sie in kleinen Mengen Wein ökologisch anbauen und zubereiten, der frei ist von Zusätzen und Hilfsmitteln. Denn Naturweine sind nicht manipulierte Weine. Sie werden kaum, besser gar nicht geschwefelt und ohne aufwendige Kellertechnik und synthetische Schönungsmittel (wie etwa Reinzuchthefen) vinifiziert. Im Weinberg wird nach biodynamischen Grundsätzen gegärtnert. Üblicherweise kommen Vins Naturels aus kleinen, radikal handwerklich arbeitenden Betrieben.

Dazu gibt es natürlich ein passendes gastronomisches Angebot der Markthalle Neun-Händler – eine gute Grundlage für die ausführliche Verkostung dieses vielfältigen Weinangebotes.

Alles über die RAW BERLIN, den nächsten Termin und den Start des Vorverkaufs der Tickets erfahrt Ihr hier, auf Facebook und auf Twitter.