Veranstaltungen

November

Jeden Freitag & Samstag im Advent

Merry Markthalle

Geschenke, Glühwein & gute Lebensmittel

Mit Panettone, Käsefondue und Zimtduft: Unser Wochenmarkt wird zum Weihnachtsmarkt – jeden Freitag und Samstag, den ganzen Advent lang! Weil das, wofür wir stehen, sowohl ein Grund zum Feiern als auch das Schönste für die Feier ist: Handwerkliche Produkte aus kleinen, jungen Manufakturen, radikal lokal und aus aller Welt. Von der handgemachten Wurst zu handgemachter Keramik, von Naturkosmetik zum Naturwein für den Weihnachtsschmaus.
Gute Ideen mit langer Halbwertszeit. Zum Essen, zum Anrichten und Einrichten, zum Anziehen und sich Herausputzen. Zum Verschenken. Dinge, die das Leben schöner machen. Und all das in einer Atmosphäre, die eines garantiert nicht ist: ein Plastik-Wunderland. Unser Glühwein und die Backstuben-Lebkuchen sind gerade deshalb: ziemlich gut.

Und wer sich vor dem großen Familientreffen auf ein Adventsfrühstück mit Freunden freut, kommt zu unserem Merry Breakfast Market – einen ganzen gemütlichen Sonntag lang! Mit Waffeln, Pfannkuchen und der vielleicht entspanntesten Geschenkesuche der Stadt.

Öffnungszeiten

Fr 12–18 Uhr
Sa 10–18 Uhr
So 16.12. 10–16 Uhr Merry Breakfast Market

Cheese Berlin

Am 4. November 2018 füllt sich die Markthalle Neun bis unters Dach mit Käse!
Handwerklich gemachte Käse aus ganz Europa – und dazu die Menschen, die die flüssige Milch in diese wunderbare Vielfalt verwandeln! Auf dem großen Markt am Sonntag habt ihr die einzigartige Gelegenheit, die Macher eurer Lieblingskäse persönlich kennenzulernen, mit zu ihnen ins Gespräch zu kommen und neue Käse zu entdecken.

Lampen Upcycling Workshop aus alten Obstkisten

- Uhr

Was ist nötig, um ein glückliches und zufriedenes
Leben zu führen?
Back in Position beschäftigt sich mit dem Begriff
der äußeren Nachhaltigkeit im Sinne von Upcycling
und der inneren Nachhaltigkeit durch das Bewusst-
machen der eigenen kreativen Fähigkeiten.
Wir stellen uns dir Frage nach der Alternative zu
Konsum. Wir glauben, dass jede*r von uns seine/
ihre politische, soziale und kulturelle Kompetenz und
Verantwortung, wahrnehmen sollte.
Back in Position fordert dazu auf, eine passive
und konsumorientierte Lebenshaltung in ein aktives
Verantwortungsbewusstsein zu verwandeln.
Was kann ich selber machen aus dem, was schon
da ist? Wie kann aus meinem alten Kram und dem
Kram der anderen das entstehen, was ich brauche?
Und wer hilft mir dabei meine Idee umzusetzen,
den Dingen einen neuen Wert, eine neue Bedeutung
zu geben?
Miteinander reden, weil wir es können und weil wir
es wollen. Weil Dialog Wissen ist.
Back in Position ist eine deutsch-schwedische
Bewegung, die seit 2017 existiert.
1000 Laternen für unsere Umwelt
Besucht die Aktion von Back in Position am 3. Nov
in der Markthalle Neun.
Werdet kreativ und gestaltet aus Restprodukten
von der Markthalle 1000 Laternen mit uns.
Auf geht’s
Selber machen - Zukunft schaffen !

Try Honig Tasting

- Uhr

Honig ist eines der faszinierendsten Genussmittel der Welt. Dieser süße Saft der Bienen wird uns Menschen quasi verzehrfertig serviert! Aber Honig ist nicht gleich Honig. Probiert euch gemeinsam mit dem TRY FOODS Gründer Jörn Gutowski durch verschiedene Honige! Ihr werdet einiges über das Bienenprodukt lernen und erfahren, wie der bewusste Genuss von gutem Honig uns mit den Bienen und mit unserem gesamten Ökosystem verbindet.

Zusätzlich zur Verkostung gibt es wie immer bei den TRY FOODS Tastings ein paar kulinarische Überraschungen!

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um vorherige Anmeldung unter: info@tryfoods.de.
Teilnahmegbühr: 12€

Heinzelcheesetalk #57: Vacherin, der Winterkäse aus dem Barrique

- Uhr

Die Herbstsonne wärmt gerade noch. Die letzten gelben Blätter leuchten. Morgens empfiehlt sich der Griff der Daunenjacke. Die siebte Cheese Berlin war ein Fest. Es wird Winter. Oder ganz kurz: Vacherin-Zeit!

Als erfahrene Heinzelcheesetalker wisst ihr, dass wir von dem runden Käse aus dem Jura reden, eine Autostunde nordwestlich von Lausanne, der nach dem Goldberg, dem Mont d’Or benannt ist. Das Jura-Gebirge gehört wie die Nordschweizer/Allgäuer/Bregenzerwälder Bergkäsewelt zu den Regionen, in denen die nationalen Grenzen nebensächlich sind und die Landschaft viel entscheidender für die große kulturelle (Käse-)Klammer. Trotzdem machen sich die politischen Verhältnisse bemerkbar, denn auf der Schweizer Seite muss die Milch für den Vacherin thermisiert werden, auf der französischen muss sie unbehandelt sein, aber ansonsten wachsen die Fichten hier wie dort, unterbrochen von Bergweiden und einsamen Gehöften mit niedrig gezogenen Dächern. Diese Fichten spielen eine entscheidende Rolle, denn ohne ihre Stütze würde der vollfette, cremige Kerl schlichtweg die Grätsche machen. Da ist nicht nur die Schachtel aus Fichtenspan, sondern auch das Korsett aus Fichtenrinde – eine Art Käse-Barrique.

Wie sich das detailliert auf den Geschmack auswirkt, welchen Einfluss die Größe des Käses hat, ob man ihn denn nun tatsächlich immer in den Ofen packen und dann auslöffeln muss – und ganz wichtig, wie sich welche Weine dazu verhalten, das alles werden wir genauestens unter die Geschmackslupe nehmen. Wir treffen uns am großen Tisch gegenüber vom Weinstand der Suffköppe in der Markthalle Neun am Freitag, den 16. November um 18 Uhr. Wenn Ihr dabei sein möchtet, schickt mir eine Mail, wenn ich einen Platz für Euch habe, bekommt Ihr von mir das von mir auf dem selben Wege spätestens am Samstag, den 10. November bestätigt. Bis dahin: genießt den Herbst und cheesio!

Breakfast Market

- Uhr

Morgenstund hat vollen Mund. Klar, dass wir das sagen. Schließlich ist der Breakfast Market die Sonntagsausgabe des ultimativen Marktvergnügens. Ein Fest der handgemachten Frühstücksfreuden, von Eggs Benedict zu Porridge, vom Bloody Mary bis zum Rote Bete-Saft. Mit den zeitgenössischen Aromen der Stadt, mit Handwerk statt Habitus und mit richtig gutem Kaffee, der wach macht, wenn Samstagnacht noch im Kopf und in den Knochen steckt.
Apropos Kopf: Wer sich keinen Kopf darum machen will, wo sich sonntags spontan genug Platz für die ganze Meute findet – in der Markthalle Neun gibt es genügend Raum für alle und für jeden Geschmack. Ob Pfannkuchen oder Auster. Und weil nicht nur die Kreuzberger Nächte lang sind, gibt‘s das Frühstück bis weit in den Nachmittag hinein.

Street Food Thursday Special x Despedida de Muertos

- Uhr

Mitten in düsteren und kalten Zeiten feiern wir ein Fest der Lebenden und der lebendigen mexikanischen Kultur in dieser Stadt!
Denn weil schon die Azteken im Tod nicht das Ende, sondern den Beginn von etwas Neuem sahen, feiert man in Mexiko im November den Besuch aus dem Jenseits und das fröhliche Wiedersehen mit den Lebenden mit Musik, Tanz und gutem Essen!

Die Gäste aus dem Jenseits werden Anfang des Monats mit einem Altar voller Blumen und Leckereien empfangen und auch in der Markthalle Neun wird es einen knallbunter Altar für die Verstorbenen geben, den wir zum Ende des Monats abbauen, um den Abschied von den Toten, den DESPEDIDA DE MUERTOS zu zelebrieren und laden Mariachi Bands, Tänzer und einige der besten mexikanischen Küchen Berlins zum Street Food Thursday ein!
Mit frisch gemahlenen Mais-Tortillas, die so gar nichts mit denen aus der Tüte zu tun haben, handwerklich gemachtem Mezcal, Tamales, Tacos & Tlayudas!

Zusätzlich zu unseren Street Food Klassikern werden diese mexikanischen Spezialitäten dabei sein

Agavera – mexikanisches Kunsthandwerk, Schokolade, Kaffee
und Mezcal
Mezcaleria Berlin – handwerklich gemachter Mezcal
Chaparro Cocina Mexicana – Pan de Muertos, Chilaquiles
Eddielicious
The Ford Dimension – Tlayudas, belegte Tortilla aus Oaxaca
Girasol Berlin – mexikanisches Kunsthandwerk, Taschen & Tücher
Mayahuel – Pulque, ein mexikanischer Klassiker alkoholisches Getränk aus dem fermentierten Saft verschiedener Agaven
Pantástico – Picaditas, Mole, Insekten
Piñateria – Pinatas
Sabor a mí – Tacos
Tentacion Mezcalothek – Tamales Oxaquenos
Tlaxcalli – Tostadas, Tortillas, Totopos, Masa, Ceviche
Tlayolan, cultura del maíz en Berlín "Mais - Kultur in Berlin" – Tamales für ein neues Tlayolan 2019-2020
Los trómpiras – Tacos al Pastor

Tofu Workshop von Tofu Tussis

- Uhr

Frischer Tofu schmeckt auch pur oder ganz leicht gewürzt! Bei unserem SLOW TOFU Workshop lernt Ihr, wie man Tofu aus Sojabohnen herstellen kann. Die Eigenproduktion ist gesünder und geschmackshafter als die Eingepackten Sojaprodukte aus dem Supermarkt.
Mit der Berliner Tofumanufaktur, den TofuTussis, werdet Ihr in auf eine kulinarische Reise in die Welt von Tofu eingeführt. Hier handelt sich um seinen Ursprung, seine Rohzutaten, seine Nährwerte, seinen Produktionsprozess, seine Nebenprodukte und wie man ihn selbst zu Hause machen kann. Wir werden aus frischer Sojamilch Tofu herzustellen und unsere eigenen Portionen Tofu individuell garnieren aus einer Auswahl von Gewürzen, Kräutern und anderen Zutaten. In einer gemühtlichen Runde werden wir zu leckerem Sauerteigbrot unsere Produktion kosten.
Eine Reihe speziell konzipierte Werkzeuge und Utensilien werden beim Workshop benutzt. Darunter zählen die handgeflochten Bambuskörbchen zum Tofu­Formen, die aus einer Zusammenarbeit mit traditionellen Handwerkern in China entstanden sind.
Der Workshop wird ca. 2,5 Stunden dauern inklusiv Herstellung und Proben. Die Teilnahme ist auf 12 Personen beschränkt, und wir freuen uns über einen Betrag von 39,­ Euro pro Person. Die Anmeldung folgt unter: info@tofutussis-berlin.de