Klein DI 12-20:00groß Fr 12-20:00 & SA 10-18:00

DO 17:00-22:00

MO,MI,DO 11:30-15:00DI (11:30), FR & SA 11:00-17:00

Newsletter abonnieren

Vielen Dank für Deine Anmeldung

Markthalle Neun

Von Peru nach Brandenburg

Markthalle Neun zum Nachmachen: Ceviche von Glut & Späne

Die zweite Folge unser losen Serie „Rezepte aus der Markthalle Neun“ geht, der Jahreszeit angemessen, gleich auf eine doppelte Reise. Nach Südamerika, wo Ceviche, die kaltmarinierten (Rohfisch-)Salate ja herkommen. Und an die Müritz, wo Michael von Glut&Späne nicht nur den Saibling, sondern auch die aromatischen Inspirationen für diese Ceviche-Interpretation holt. Ein perfektes Sommergericht: 4 Müritzer Saiblingsfilet ohne Haut (100 Gramm) – gibt´s bei Glut & Späne, 2 Schalotten, 4-5 Limetten, 1 Chilischote, 1/4 Selleriestaude, 400 g Tomaten, 100 ml Kokosmilch, 2 EL gehackter Koriander, 2 TL Zucker, 2 TL Salz Die Filets würfeln, Limetten auspressen, Chili und Schalotten fein hacken. Die Filetwürfel anschließend mit der Chili und den Schalotten im Limettensaft ca. 20 min ziehen lassen. Den Sellerie fein hobeln, den Koriander hacken und die Tomaten in Scheiben schneiden. Alles gut vermengen und Salz, Zucker, Koriander und die Kokosmilch hinzugeben. Nochmals 5 min ziehen lassen und anschließend auf einem frischen Blattsalat anrichten. Nach belieben schärfen und salzen.

Mehr »

Kostennutzenrechnung

Essen ist politisch: Petition für eine ökologische Reform der Mehrwertsteuer

Die Freilandschweine von Bauer Schulz beispielsweise. Oder die wilden Kräuter aus der Wilden Gärtnerei. Dort keine industrialisierte Landwirtschaft, keine Tiertransporte auf Bundesautobahnen, hier keine Heizspiralen und keine chemischen Wachstumsbeschleuniger. Das Brot, das in der Eisenbahnstraße oder in der Gneisenaustraße gebacken wird. Nicht in München oder in einem Gewerbegebiet bei Osnabrück. Kurz: Manchmal ist es relativ einfach, die Wege unserer Lebensmittel nach ihrem (also unserem) ökologischen Fußabdruck abzuklopfen. Meistens ist es das nicht. Zumal wenn zwischen Konsumenten und Produkt Einschweißfolien, Supermarktregale und unüberschaubare Warenwege liegen. Eine Idee: Die Mehrwertsteuer soll sich in den Bereichen Verkehr, Energie- und Nahrungsmittelerzeugung sowie der Produktherstellung explizit an den ökologischen Folgekosten orientieren. Nachhaltige Produkte und (handwerkliche) Produktionsweisen würden d adurch weniger belastet. Wir finden: Eine gute Idee – unterschreibt alle hier und jetzt!

Mehr »

Zum Machen in den Keller gehen

Produzentinnen in der Markthalle Neun: Die Tofu Tussis

Franziska Schauren und Elena Grimm sind also zum Machen in den Keller gegangen. In die Kellergewölbe der Markthalle Neun. Vorbei die Zeiten, in denen die Tofu Tussiss ihren aus regionalen Zutaten (und Bio-Soja aus Niederbayern) handwerklich produzierten Tofu in wechselnden Mietküchen fertigten. Per Crowdfunding hatten sie im Frühjahr jene 15.000 Euro gesammelt, die für die neue Seßhaftigkeit nötig waren. In dieser Woche also haben sie mit der Tofu-Produktion in der Eisenbahnstraße begonnen.

Mehr »

Kalter Kaffee

Markthalle Neun zum Nachmachen (1): Cold Brew Coffee aus dem Cafe 9

Apropos 38 Grad: Aus gegebenem Anlass beginnt unsere lose Serie Markthalle zum Nachmachen mit … Kalten Kaffee. Cold Brew Coffee um exakt zu sein. Und das ist kein hipper Anglizismus, sondern schlicht die Beschreibung seines Herstellungsprozesses. Beim Cold Brew Coffee werden die Bohnen nämlich über mehrere Stunden kalt extrahiert, wodurch besonders viele Aromen aus den Bohnen herausgewaschen werden. Wir erklären wie es geht.

Mehr »

Neapel liegt in Brandenburg

Aromen der Stadt: Monella, Weichselstraße 17, Neukölln

Pizza geht immer. Aber geht mit der Pizza noch was? Und ob. 2015 ist vielleicht das Jahr des Vin Naturel oder des asiatischen Bao Burgers. Auf jedenfall ist es das Jahr der neopolitanischen Kuppelofen mit ihrem Boden aus Lavagestein, in denen die Pizzen bei rund 500 Grad nur rund 60 Sekunden fluffig-kross gebacken werden. Bei dieser Temperatur sind wenige Sekunden entscheidend. Ein Handwerk, das man lernen muss. Weswegen die Handwerker dieser neuen Pizzakultur, im Standard in der Templiner Straße, im Zola am Paul-Lincke-Ufer oder eben im Monella oft auch aus Neapel kommen.

Mehr »

Alles kann, nichts muss weg

Kooperation der Markthalle Neun mit der Berliner Tafel

Am Street Food Thursday kann sie schon manchmal schwerfallen, die kulinarische Entscheidung. Peruanische Ceviche, nigerianisches FuFu, amerikanisches Barbeque? Darauf, dass gutes, ausreichendes Essen elementar, aber auch in unserer Gesellschaft nicht selbstverständlich ist, erzählt seit 22 Jahren die Berliner Tafel. Wir machen mit. Was vom Street Food Thursday – und vom Wochenmarkt am Samstag – übrig bleibt, geht von nun an an die Berliner Tafel.

Mehr »