HeinzelCheeseTalk

Ursula Heinzelmann aka Heinzelcheese lädt Euch nach einer längeren Pause ein, eine ihrer zuletzt zahlreichen Reisen nachzuschmecken. Es wir klassisch:

"Liebe Heinzelcheesetalker – ich weiß, wir haben uns ewig nicht gesehen – sorry. Ich mußte nach Anatolien, und nach hier und nach dort… Aber jetzt: Bordeaux.
Kennt jeder, oder? Alter Hut, beziehungsweise Wein… rot, teuer, unzugänglich, weil reifebedürftig. Oder, seltener, süß und ebenso teuer. Doch wie so vieles im Leben gehört auch unsere Vorstellung vom Wein von der Gironde, dieser langen Flussmündung am Atlantik revidiert! Ja, klar, die berühmten Châteaux, die Schlösser (die in manchen Fällen eher kleine Häuschen sind), die gibt es nach wie vor, und Lafite, Labour, Mouton & Co sind nicht unbedingt billiger geworden, ganz das Gegenteil.
Aber neben diesen Gebietsspitzen gibt es soviel anderes zu entdecken. Das Entre-Deux-Mers zwischen Dordogne und Garonne ist ein grünes Paradies mit Hügeln und Hecken und malerischen Anwesen. In Blaye war ich bei einem Bioweingut und habe dort nicht nur großartigen Crémant de Bordeaux (Bubbles!!!) sondern auch einen fantastischen umgeschwefelten, unfiltrierten Cabernet Sauvignon erlebt…. und und und. Also kurzum: dieser Heinzelcheesetalk ist ein dringend fälliges Update (übrigens auch in Sachen Bordeaux-Stadt: attraktiv, lebhaft, spannend).
Und dazu, selbstverständlich, ein Koffer voller Käse, von der besten Adresse der Stadt: Fromagerie Deruelle. Viel aus dem Südwesten (Pays Basque! Schafe!!), aber nicht nur. Denn Elodie Deruelle stammt aus dem Burgund und hat beste Kontakte zu Käsern in ganz Frankreich. Ihr dürft gespannt sein!
Ich habe mich bemüht, soviel wie möglich an Wein und Käse mitzubringen, um es mit Euch teilen zu können am kommenden Freitag, den 10. Mai 2019, um 18h, wie immer in der Markthalle 9, am großen Tisch gegenüber von den Suffköppen. Wenn Ihr dabei sein möchtet, schreibt mir eine Mail… cin cin et à la vôtre, mes chers!

Die sechzehn Plätze am Tisch werden auf Reservierung per E-mail vergeben, die meinerseits am Samstag vor dem HeinzelCheeseTalk schriftlich bestätigt wird. Ich freue mich über einen freiwilligen Kostenbeitrag von fünfzehn Euro pro Käsegenießer."