Stadtforum

Gemeinsam Stadt machen! Unter diesem Motto will Berlin in der neuen Legislaturperiode eine beispielhafte Beteiligungskultur etablieren und hohe Standards der Mitbestimmung umsetzen. Anhand der Erfahrungen der aktuellen, vielfältigen Berliner Initiativen, die sich in die räumliche Stadtentwicklung einbringen, gilt es, die bisher praktizierte Berliner Beteiligungskultur zu reflektieren und in Teilen neu zu denken. Ziel des ersten, neu aufgestellten Stadtforums) ist es, gemeinsam Ansätze für bürgerschaftliche Handlungsspielräume in der Stadtentwicklung auszuloten. Es soll diskutiert werden, welche Anforderungen, Kriterien und Qualitäten für künftige Beteiligungsprozesse relevant sind, um im Weiteren Standards und Regeln für Beteiligungsprozesse zu Projekten und Prozessen der räumlichen Stadtentwicklung auszugestalten. Im ersten Stadtforum wird debattiert, wie die Stadtgesellschaft über Stadtentwicklung reden möchte und wie „Gemeinsam-Stadt-machen“ wirksam in der Berliner Planungs- und Beteiligungskultur verankert werden kann.

Das Stadtforum „Beteiligen! Wie reden wir zukünftig über Stadtentwicklung?“ bildet den Auftakt zum Prozess, mit dem Leitlinien für Bürgerbeteiligung zu Projekten und Prozessen der räumlichen Stadtentwicklung erarbeitet werden, die in den Richtlinien zur Regierungspolitik einen hohen Stellenwert einnehmen.

Vor der Diskussionsrunde, die um 18 Uhr beginnt, wird es einen 2-stündigen Ideenmarkt in der Markthalle Neun geben, dem sich Initiative der Öffentlichkeit präsentieren und miteinander ins Gespräch kommen können. Im Mittelpunkt sollen Anregungen stehen, wie Bürger*innenbeteiligung in Berlin aus- gestaltet werden kann. Der Ideenmarkt soll allen Interessierten einen Einstieg in die Diskussion ermöglichen und zeigen welche vorhandenen Ansätze der Beteiligung sich als erfolgreich erwiesen haben.
Wenn Ihr Euch mit Eurer Initiative am Ideenmarkt beteiligen wollt, findet Ihr alle Infos hier). Der Anmeldeschluss ist der 8. Juni 2017.