Schöne Dinge

Obst & Gemüse Markt

Obst & Gemüse Markt

Von Blatt bis Wurzel – Von Saft bis Sauerkraut!
Will man das Lokale und Saisonale einer Küche schmecken, fängt das am Obst- & Gemüsestand an. Nun der Grünkohl, dann der Spargel. Möhren, denen man anschmeckt, ob sie in Sand- oder Lehmboden gewachsen sind. Alte Sorten, junge Sprossen, getrocknet, gebrannt und eingekocht, fermentiert und eingelegt, entsaftet oder in der Flasche gereift– dieser Markttag wird vegetarisch. Nicht als Dogma, sondern als ein, nun ja, Feldversuch im Wortsinne. Lasst uns gemeinsam unser Essen bei den Wurzeln packen!

MARKT

Mit Obst & Gemüse frisch vom Feld, verarbeitet zu Saft, Wein, Chips, Soßen, Marmeladen, Bränden, Fermenten, Kuchen und Street Food bei dem Obst & Gemüse die Hauptrolle spielt. (Ausstellerliste unten)

PROGRAMM

MITMACHWERKSTÄTTEN

Vom Einkochen bis Fermentieren: Füllt mit der Ernte von heute Eure Vorratskammer von morgen!

11 Uhr Fermentiertes Gemüse: Gut gewürzt mit Ingwer, Chili& Co. mit Barbara Assheuer, Anmeldung
12 Uhr Kohl und Kraut: Einführung in die Fermentation mit Olaf Schnelle, Schnelles Grünzeug Anmeldung
13 Uhr sagen wir Euch bald
14 Uhr sagen wir Euch bald
15 Uhr Kompott neu interpretiert! Schnell einfach und gesund! mit Martina Höller, Grains& Berries Anmeldung
16 Uhr sagen wir Euch bald

Plätze sind begrenzt. Unkostenbeitrag 15€ (inklusive Eintritt für den Markt)

Außerdem legt Hand an und:

  • presst Saft mit der Mosterei Ketzür,
  • presst Öl bei Speisegut
  • oder macht euer eigenes Nussmus mit heyqnut.
KOCHBÜHNE

Obst & Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel
Kulinarische Präsentationen des «Leaf to root» Buchs & Konzepts mit Kostproben
Moderiert von der Kochbuchautorin Esther Kern
12 Uhr Ein Einstieg in «Leaf to Root – Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel» mit Esther Kern
13 Uhr Haferwurzel mit Ottmar Pohl Hoffbauer vom Scent Restaurant und Bauer Christian von Speisegut
14 Uhr Johannisbeerholz und Rosenblatt mit Destillateurin Christine Brugger von der Organic Destillery
15 Uhr Blumenkohl & Rote Bete mit Raw Food Chef von Plant Based Institute
16 Uhr Petersilienwurzel mit Christoph Hauser vom Restaurant Herz&Niere

GESCHMACKSLABOR «BEST OF IGA-CAMPUS»

Erdig, fruchtig, knackig. Wie schmecken Wurzel, Blatt und Früchte? Und was machen Boden, alte oder neue Züchtungen, Zubereitung und Lagerung mit dem Geschmack? Mit Experimenten für Groß und Klein gehen „Die Geschmackstage“ den Aromen auf den Grund.

Sensoriklabor
11-18 Uhr Obst & Gemüse Hören- Sehen-Riechen- Fühlen-Schmecken
Sinnes-und Geschmackstraining für die ganze Familie
mit Slow Food Youth Berlin

Workshoptische
11 + 13 + 15 Uhr
Geschmacksexperimente für Kinder ab 4 Jahren,
° Roh oder gekocht? – Obst & Gemüse im Geschmackslabor
° Fälscherwerkstatt – Grüne Smoothies: Original und Fälschung
° Selbst gekauft oder selbst gemacht? – Dose, Glas oder frisch - schmecke den Unterschied!

12 + 14 + 16 Uhr Kinder-Kochen: Auf die Hand, saisonales BioStreetFood selbst gemacht
für Kinder ab 10 - mit Peter von der FÖL e.V. Anmeldung hier

DRUCKWERKSTATT

11-18 Uhr
° Kartoffeldruck mit den Culinary Misfits Gestaltet eure eigene Obsttüte oder eure eigene Schürze
° Siebdruck auf Taschen zum selber machen und Gemüsedruckperfomance mit dem Künstler Lukas Julius Keijser

ESSKULTUR ZUM ANFASSEN

° Eine Obsttütenausstellung mit historischen Obsttüten aus den letzten 35 Jahren und aus ganz Europa aus einer privaten Sammlung. Bringt Eure besonders schönen Exemplare mit und ergäntz die Sammlung!

° Im kleinen indoor Prinzessinnengarten könnt ihr Gemüsekulturen raten und erleben wie euer Essen wächst.

Ein Markt zum Entdecken, Einkaufen, Mitmachen, Probieren und Riechen.

Eintritt 3€ (frei für: Kinder und Jugendliche, Anwohner PLZ 10997, berlinpass-Inhaber*innen)

Ausstellerliste:

Frisches

bauerngarten
Die Pilzkönigin -
Gemüsehof Baronick
Gutes aus Gretes Garten
Lichtenborner Kräuter
Raw in Berlin Fresh Food-Coop
Oleastro
SpeiseGut
Von Beet & Baum

Flüssiges

Cold Hand Winery
Gutshof Kraatz
Crazy Bastard Sauce
Grün & Gut Bio Smoothies
Monsieur Collard
Mosterei Ketzür
Weinhandlung Suff

Eingemachtes& Fermentiertes

kimchi Superkohl
Fräulein Frucht
Fruleé
Masseria Dauna
Schaufenster Uckermark
Schnelles Grünzeug feat. Kumpel & Keule
SweMa Lebensmittel

Getrocknetes

100pct.
Dörrwerk
SKUUPU
Land- und Gartenwirtschaft Böllersen
Hey Qnut
Soul Spice

Gebackenes

Barbaras Küche
endorphina Backkunst
Frau Zeller
Kame Japanese Bakery
Pinks Pies
Sironi

Gekochtes

Big Stuff Smoked BBQ
Berlin Beef Balls
Holy Everest
Mani in Pasta
Stella
Tapas La Cazuela
Tofu Tussis
Wildwuchs

Zubehör

Akindo
Küchenliebe
Olivenholz

Aktion

Geschmackstage Deutschland e.V.
Bio Berlin-Brandenburg
AT Verlag
Lukas Julius Keijser
Slow Food Youth Berlin
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin

Obst & Gemüse Markt

Obst & Gemüse Markt

Sonntag, 8. Oktober 11-18 Uhr

Von Blatt bis Wurzel – Von Saft bis Sauerkraut!
Will man das Lokale und Saisonale einer Küche schmecken, fängt das am Obst- & Gemüsestand an. Nun der Grünkohl, dann der Spargel. Möhren, denen man anschmeckt, ob sie in Sand- oder Lehmboden gewachsen sind. Alte Sorten, junge Sprossen, getrocknet, gebrannt und eingekocht, fermentiert und eingelegt, entsaftet oder in der Flasche gereift– dieser Markttag wird vegetarisch. Nicht als Dogma, sondern als ein, nun ja, Feldversuch im Wortsinne. Wir erkunden die Vielfalt der Gemüseküche. Wie schmeckt uckermärkisches Terroir? Kartoffelsorten jenseits von mehlig und festkochend? Ein Programm weckgläservoll mit Marmelade, Kimchi und Debatten: Lasst uns unser Essen bei den Wurzeln packen!

MARKT

Mit Obst & Gemüse frisch vom Feld, verarbeitet zu Saft, Wein, Chips, Soßen, Marmeladen, Bränden, Fermenten, Kuchen und Street Food bei dem Obst & Gemüse die Hauptrolle spielt. (Ausstellerliste unten)

PROGRAMM

MITMACHWERKSTÄTTEN

Vom Einkochen bis Fermentieren: Füllt mit der Ernte von heute Eure Vorratskammer von morgen!

11 Uhr Fermentiertes Gemüse: Gut gewürzt mit Ingwer, Chili& Co. mit Barbara Assheuer, Anmeldung
12 Uhr Kohl und Kraut: Einführung in die Fermentation mit Olaf Schnelle, Schnelles Grünzeug Anmeldung
13 Uhr sagen wir Euch bald
14 Uhr sagen wir Euch bald
15 Uhr Kompott neu interpretiert! Schnell einfach und gesund! mit Martina Höller, Grains& Berries Anmeldung
16 Uhr sagen wir Euch bald

Plätze sind begrenzt. Unkostenbeitrag 15€ (inklusive Eintritt für den Markt)

Außerdem legt Hand an und:

  • presst Saft mit der Mosterei Ketzür,
  • presst Öl bei Speisegut
  • oder macht euer eigenes Nussmus mit heyqnut.
KOCHBÜHNE

Obst & Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel
Kulinarische Präsentationen des «Leaf to root» Buchs & Konzepts mit Kostproben
Moderiert von der Kochbuchautorin Esther Kern
12 Uhr Ein Einstieg in «Leaf to Root – Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel» mit Esther Kern
13 Uhr Haferwurzel mit Ottmar Pohl Hoffbauer vom Scent Restaurant und Bauer Christian von Speisegut
14 Uhr Johannisbeerholz und Rosenblatt mit Destillateurin Christine Brugger von der Organic Destillery
15 Uhr Blumenkohl & Rote Bete mit Raw Food Chef von Plant Based Institute
16 Uhr Petersilienwurzel mit Christoph Hauser vom Restaurant Herz&Niere

GESCHMACKSLABOR «BEST OF IGA-CAMPUS»

Erdig, fruchtig, knackig. Wie schmecken Wurzel, Blatt und Früchte? Und was machen Boden, alte oder neue Züchtungen, Zubereitung und Lagerung mit dem Geschmack? Mit Experimenten für Groß und Klein gehen „Die Geschmackstage“ den Aromen auf den Grund.

Sensoriklabor
11-18 Uhr Obst & Gemüse Hören- Sehen-Riechen- Fühlen-Schmecken
Sinnes-und Geschmackstraining für die ganze Familie
mit Slow Food Youth Berlin

Workshoptische
11 + 13 + 15 Uhr
Geschmacksexperimente für Kinder ab 4,
° Roh oder gekocht? – Obst & Gemüse im Geschmackslabor
° Fälscherwerkstatt – Grüne Smoothies: Original und Fälschung
° Selbst gekauft oder selbst gemacht? – Dose, Glas oder frisch - schmecke den Unterschied!

12 + 14 + 16 Uhr Kinder-Kochen: Auf die Hand, saisonales BioStreetFood selbst gemacht
für Kinder ab 10 - mit Peter von der FÖL e.V. Anmeldung hier

DRUCKWERKSTATT

11-18 Uhr
° Kartoffeldruck mit den Culinary Misfits Gestaltet eure eigene Obsttüte oder eure eigene Schürze
° Siebdruck auf Taschen zum selber machen und Gemüsedruckperfomance mit dem Künstler Lukas Julius Keijser

ESSKULTUR ZUM ANFASSEN

° Eine Obsttütenausstellung mit historischen Obsttüten aus den letzten 35 Jahren und aus ganz Europa aus einer privaten Sammlung. Bringt Eure besonders schönen Exemplare mit und ergäntz die Sammlung!

° Im kleinen indoor Prinzessinnengarten könnt ihr Gemüsekulturen raten und erleben wie euer Essen wächst.

Ein Markt zum Entdecken, Einkaufen, Mitmachen, Probieren und Riechen.

Eintritt 3€ (frei für: Kinder und Jugendliche, Anwohner PLZ 10997, berlinpass-Inhaber*innen)

Ausstellerliste:

Frisches

bauerngarten
Die Pilzkönigin -
Gemüsehof Baronick
Gutes aus Gretes Garten
Lichtenborner Kräuter
Raw in Berlin Fresh Food-Coop
Oleastro
SpeiseGut
Von Beet & Baum

Flüssiges

Cold Hand Winery
Gutshof Kraatz
Crazy Bastard Sauce
Grün & Gut Bio Smoothies
Monsieur Collard
Mosterei Ketzür
Weinhandlung Suff

Eingemachtes& Fermentiertes

kimchi Superkohl
Fräulein Frucht
Fruleé
Masseria Dauna
Schaufenster Uckermark
Schnelles Grünzeug feat. Kumpel & Keule
SweMa Lebensmittel

Getrocknetes

100pct.
Dörrwerk
SKUUPU
Land- und Gartenwirtschaft Böllersen
Hey Qnut
Soul Spice

Gebackenes

Barbaras Küche
endorphina Backkunst
Frau Zeller
Kame Japanese Bakery
Pinks Pies
Sironi

Gekochtes

Big Stuff Smoked BBQ
Berlin Beef Balls
Holy Everest
Mani in Pasta
Stella
Tapas La Cazuela
Tofu Tussis
Wildwuchs

Zubehör

Akindo
Küchenliebe
Olivenholz

Aktion

Geschmackstage Deutschland e.V.
Bio Berlin-Brandenburg
AT Verlag
Lukas Julius Keijser
Slow Food Youth Berlin
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin

Brutal-lokale Blütezeit

Brutal-lokale Blütezeit

Sagen wir es ruhig mal durch die Blume: Wir von der Markthalle Neun mögen es bekanntermaßen ja regional, gerne gar from farm to table . Woher aber der Blumenstrauß kommt, der den Küchentisch mit dem Abendbrot so herrlich ziert? Christoph vom Blumenstand in unserer Halle ist Florist geworden, weil ihm die Vorstellung gefiel, genauso auch Blumenbauer zu sein. Anlässlich unseres Flower Breakfast Market am kommenden Sonntag ein Gespräch über märkischen Sand, bio-zertifizierte Chrysanthemen und eine brutal-lokale Blütezeit.

Eine Gärtnerei baut ihre eigenen Produkte an. War das nicht einmal üblich?
Das war es, die Endverkaufsgärtnerei ist da der Fachbegriff. Aber das ist ein Geschäftsmodell, das momentan sehr unter Druck steht und das faktisch verschwindet. Hier in Berlin-Brandenburg gibt es sie so gut wie gar nicht mehr.

Als Ihr mit Eurem Blumenstand angefangen habt, habt Ihr Euch aber für genau diesen Weg entschieden.
Das war so unsere Idee, genau. Wir haben bei Kloster Zinna , eine Stunde mit dem Auto von hier, ein Stück Land, wo wir auf gut 10000 Quadratmetern Kräuter und eben Topf- und Schnittblumen anbauen. Ich wollte als Gärtner nicht bloß Wiederverkäufer sein.

Sprechen wir da, wie beim Obst und Gemüse auch, von regionaltypischen Sorten?
Gute Frage. Regionaltypisch ist zumindest der Brandenburger Sandboden, der ist für Blumen eigentlich optimal. Blumen brauchen eine gute Drainage, die wollen keine nassen Füsse. Aber Du musst natürlich in so einen nährstoffarmen Boden reinbuttern, Komposterde vor allem, aber auch organischen Dünger.

Wie viel Prozent Eures Angebots könnt Ihr aus eigener Ernte bestreiten?
Das ist wie alles, das sich in der Natur abspielt saisonabhängig. Im Winter ist es schlicht nichts, da kaufen wir zu, im Frühsommer können wir schon mal bis zu 90 Prozent aus dem eigenen Anbau bestreiten. Aber das hängt natürlich auch damit zusammen, die Kunden für solche Zusammenhänge zu sensibilisieren. Wir haben nicht alles am Stand, was der Blumengroßmarkt so zu bieten hätte und wollen das auch gar nicht.

Also kaufen wir auch unseren Blumenstrauß künftig bio?
Ich könnte meine eigenen Blumen so ausweisen, ich bin ein zertifizierter Betrieb. Aber meine Erfahrung ist: Die Leute denken dann doch nur, bio bedeutet teuer. Bei den Kräuterpflanzen mache ich das, aber Blumen werden ja im Allgemeinen noch nicht so häufig gegessen.

Akindo

Japanisches Design ist ein zeitloser Klassiker, der auch hierzulande an Beliebtheit gewinnt – in der Reduktion auf klare Formen, der schlicht schönen und stilvollen Authentizität fließt auch immer das philosophische Ethos von Balance und Bewusstsein mit, das als Gegenpol zu unserer rastlosen Zeit eine ausgeglichene Atmosphäre schafft und dabei stets edle Eindrücke hinterlässt.
Akindo versteht sich als Botschafter japanischen Alltags-Designs, das in seinem praktischen wie ästhetischen Variationsreichtum das Leben und Wohnen attraktiver, einfacher und wertvoller macht.
Der Stand bietet eine vielfältige Auswahl an handverlesenen, japanischen Qualitätsprodukten aus Porzellan, Keramik, Holz und anderen hochwertigen Materialien, die Akindo von namhaften Studios und Meistern direkt aus Japan einkauft und zu fairen Preisen anbietet, damit sich jeder ein Stück echte japanische Design-Kunst in den Alltag holen kann.

KONTAKT

Akindo
Köpenicker Str.21
10997Berlin
Tel:+49(0)17621842812
kontakt@akindo.de
www.akindo.de

Mehr

Der Blumenstand

In ihrer kleinen Gärtnerei bei Jüterbog bauen Christoph Lenzen & Ulrike Anderer seit 1992 Schnittblumen, Topfpflanzen und Kräuter an. Zurzeit werden so etwa 150 Sorten Schnittblumen und 100 Sorten Topfpflanzen kontrolliert ökologisch erzeugt. Als Floristen brauchen sie sich also nicht auf das übliche Handelssortiment zu beschränken, sondern können viel mehr von dem Formen- und Farbenreichtum zeigen, den die Natur bietet. Der Blumenstand steht für Qualität und Frische, ein vielfältiges saisonales Angebot, Blumen, Pflanzen und Kräuter auch aus ökologischem und regionalem Anbau, eine individuelle und lebendige Floristik. Geboten werden floristische Gestaltung aller gewöhnlichen und ungewöhnlichen Anlässe, Brautschmuck, Tisch- und Raumschmuck, Beet- und Balkonpflanzen, Gartenstauden und Kräuter, ausgewählte Sorten aus eigener Produktion, Pflanz- und Pflegeberatung.

KONTAKT

Christoph Lenzen & Ulrike Anderer
Tel: 03372 - 40 63 30 Mobil: 01578 - 465 19 74,
info@derblumenstand.de
www.derblumenstand.de

Mehr

Küchenliebe

Willkommen bei Küchenliebe, Berlins kleinem feinem Kaufhaus für die gedeckte Tafel, hochwertige und besondere Kochutensilien und Geschenkartikel. Entdeckt eine bezaubernde Welt des Kochens und der Ess- und Lebenskultur.

KONTAKT

Küchenliebe, Gärtnerstraße 28, 10245 Berlin-Friedrichshain
Tel: 030 61657450
www.kuechenliebe.de

Mehr

Olivenholz

Vom Kochlöffel bis zum Frühstücksbrett ist hier jedes Teil ein Einzelstück. Für die individuelle Signatur sorgt der schnörkelige Wuchs des Olivenbaums mit seinen lebendigen Jahresringen. In Handarbeit gefertigt und direkt importiert aus Tunesien. Dazu gibt es handbemalte Keramikteller und Tontajine. Saisonal gibt es auch wärmende Wollsachen wie Hausschuhe und Einlegesohlen für die Schuhe im Winter

Mehr