Kaffee & Getränke

Georgien Spezial

Georgien Spezial

Vom 19. bis 21. Oktober kommt Georgien nach Berlin – in die Markthalle Neun! Bei einem Land, das von der Schwarzmeerküste bis hinauf in die Höhen des Kaukasus reicht, liegt Vielfalt in der Natur der Sache. Vor allem aber liegt es an der kulinarischen Kulturgeschichte, dass Georgien, wenn es ums Essen geht, eines der spannensten Länder auf der Weltkarte ist. Nicht nur wegen der 8000 Jahre alten Weinkultur mit ihren typischen Tonamphoren, die gerade eine Renaissance erlebt. Sondern auch und gerade dank der sehr gegenwärtigen, unglaublich aromatischen Küchenkultur und ihrer konservierten Lebensmitteltechniken.
Initiiert vom Auswärtigen Amt und durchgeführt von „Deutschland – Land der Ideen“ haben wir die georgische Küche und ihre zeitgenössischen Protagonisten eingeladen, uns mit auf die Reise zu nehmen, ins Land in dem Granatäpfel an den Bäumen wachsen.

Street Food Thursday (17–22 Uhr)

Bei einem georgischen Festmahl, dem Supra, wird nach und nach aufgetischt – bei uns gibt es ein Street Food Supra mit verschiedenen Köstlichkeiten durch die Ihr Euch probieren könnt: Von Khinkali, der georgischen Dumpling-Antwort und Chatschapuri, ein Brot so voll von Käse, dass man es einen herzhaften Käsekuchen nennen könnte, bis Pkhali, Gemüse- und Walnusspasten und vielen Kräutern.

Weinproben mit der Georgian Wine Association

Die Chance auf ein erstes Kennenlernen mit der georgischen Weinkultur gibt es am direkt am Donnerstagabend. Es gibt zwei Tastings:

19 - 20 Uhr

Qvevri oder nicht Qvevri, das ist hier die Frage? Was ist das Besondere an den Tonamphoren, die typisch für den georgischen Weinausbau sind?

20.30 - 21.30 Uhr

Kleines Land, viele Unterschiede. Georgien ist sehr divers: Wie schmecken die Unterschiede in Terroir und Rebsorten?

Beide Tastings sind ausgebucht – vielen Dank für Euer Interesse! Die Weine könnt Ihr aber natürlich auch an den Ständen während des Street Food Thursdays und des Wochenmarkts probieren und kaufen.

Wochenmarkt (Fr 12–18 Uhr & Sa 10–18 Uhr)

Gewürze, Walnuss- und Pflaumensoßen, mit Traubenmost überzogene Nüsse als Süßigkeit, Wein und noch mehr Leckeres auf die Hand: Unser Wochenmarkt wird rund 3000 Kilometer gen Südosten erweitert! Für alle, die auf den Geschmack gekommen sind und ganz genau hinschmecken wollen, gibt es Verkostungen von Naturwein und Käse und Kochkurse für Kinder und Erwachsene mit unseren georgischen Gästen.

Freitag

Kinderkochschule „Churchkhela“
15.30 - 17 Uhr & 17 - 18.30 Uhr

Wir machen den Klassiker unter den georgischen Süßigkeiten: mit Traubenmost überzogene Nüsse, die an einer Schnur befestigt und dann in den süßen Most getaucht werden. Das perfekte Proviant für kühle Herbsttage.
Die Kurse sind für Kinder ab 4 Jahren und dauern je ca. 1,5 Stunden.
Anmeldung hier
Für die Materialien und die Küchenfeen freuen wir uns über einen Unkostenbeitrag von 5 Euro.

Naturweinprobe mit Winzer John Wurdeman & Vin nature Spezialist Olaf Schindler
18 - 20 Uhr

Der Wein ist ein zentraler Bestandteil der georgischen Kultur. Der Ausbau erfolgt in Qvevris, in der Erde vergrabenen Amphoren. Alle Weine des Abends sind Naturweine: die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet, auschliesslich per Hand gelesen, mit Naturhefen vergoren und nicht gefiltert. Zum Wein wird außerdem kleine Gerichte der verschiedenen Regionen des Landes geben.
Anmeldung hier

Samstag

Khinkali Kochkurs
14 - 15.30 Uhr

Khinkali sind die allseits beliebte georgische Version der Teigtaschen. Traditionell sind sie mit Hackfleisch und aromatischer Brühe gefüllt, es gibt sie aber in vielen Varianten: mit Käse, Pilzen oder Kartoffeln zum Beispiel. Wenn ihr beim Street Food Thursday auf den Geschmack gekommen seid, könnt ihr hier zusammen mit den Köchen des Restorani Tbilisi lernen, wie man sie macht.
Anmeldung hier

Käse und Wein Verkostung
16 - 18 Uhr

Heinzelcheese lädt ein zu einem Spezial: zusammen (und unter fachkundiger Begleitung im O-Ton) werden wir khveli und ghvino, Käse und Weine, dieses von so vielen Kulturen inspirierten Landes erschmecken und zu begreifen versuchen. Besser zu verstehen, was es mit sulguni, chechi, tushuri, imeruli, nadugi auf sich hat – manche dieser Käse reifen traditionell in Tierhäuten oder werden eine Zeitlang in Säcken vergraben, andere werden geräuchert. In die Gläser kommt sicher weißer rkatsiteli und roter saperavi.
Anmeldung hier.

Am Sonntag, 22. Oktober um 14.30 Uhr, ein traditionelles georgisches Supra mit vielen verschiedenen Gerichten im Michelberger Hotel geben, zubereitet von John Wurdeman und seinem Team, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Alle Infos und Anmeldung hier.

Flower Breakfast Market

Flower Breakfast Market

Wir wollen mit Euch die volle Blüte feiern und verlängern den Sommer mit unserem Flower Breakfast Market! Zusammen mit unseren Street Food Händlern und Floristen bringen wir die Blumen auf den Tisch und auf die Zunge!

Rhabarber im Frühling, Kürbis im Herbst – nicht nur Lebensmittel gehen regional und saisonal, sondern auch Blumen! Das ist selten, aber möglich!
Der Strauß, der erst schmückt und dann gegessen wird, die Blume, die nicht vergeht, weil sie getrocknet ist, der kurze Weg aus dem Brandenburger Garten – all das hält genauso lange nach, wie es Nachhall hat.
Genau deshalb kommen die meisten der Blumen des Blumenstands von unserem Haus- und Hoffloristen Christoph und Mancherleigrün Berlin- eben nicht aus der Ferne, sondern aus dem Berliner Umland.

Und weil jeder gedeckte Tisch – vom kleinen Küchentisch bis zur Abendtafel – mit Blumen schöner ist als ohne, wird es auch die passende Vase geben. Jeder Pflanze ihren Topf: Keramik von Helmut Menzel, Übertöpfe – samt Topfpflanzen – von The Botanical Room.
Für die Puristen unter euch gibt es stattdessen Pflanzen ganz ohne Topf und Vase: luftwurzelige Tillandsien von Till Air Plant und Moosbälle von ikko. Gegen die Vergänglichkeit der Blumenpracht trocknen Poems and Posies mit ihren wunderschönen Gebinden an, während Von Beet & Baum der Endlichkeit mit essbaren Gemüsesträußen ihre wohl schönste Form verleiht.

Wilde Blumen, Kräuter, Gemüseblüten – die Welt der essbaren Blüten ist mehr als ein Fussel Deko. Bestreicht euer Brioche dick mit Von Blythens Rosenblütenaufstrich und trink euren Kaffee zu den Tortenkreationen von Tausendsuend.
Die wohl blumigste Interpretation eurer Lieblingsfrühstücksklassiker - ein Markt voll sonntäglichem Frühstücksglück mit Pfannkuchen, Sandwiches und Street Food aus aller Welt. Kommt vorbei, denn bei uns scheint am 17. September die Sonne – mindestens in Form von Sonnenblumen!

Noch mehr Infos findet Ihr hier.

Ausstellerliste:

FLOWERS & PRETTY STUFF 💐🌿

  • Der Blumenstand
  • Mancherleigrün berlin
  • Blumen- und Gartenkunst Tunger-Schnur
  • The Botanical Room
  • Poems and Posies by Wildflowers Berlin
  • Akindo
  • Keramik von Helmut Menzel
  • Prinzessinnengärten & Staudengärtnerei Wilkens
  • ikko Moosbälle
  • Till Air Plants
  • Manufaktur von Blythen
  • KUNSTMAL

BREAKFAST & STREET FOOD 🍴

  • Bone.Berlin
  • Big Stuff Smoked BBQ
  • Dolce&Sole
  • Feiner Herr
  • Fine Bagels
  • Geist im Glas
  • Grain and Berry
  • Holy Everest
  • Jemen Express
  • J.Kinski Berlin
  • Julia & Ben
  • Kuchen Von Gaia
  • Moksa
  • Mogg
  • NOUSH
  • Paname Kitchen
  • Paz D'Alma
  • Rødder
  • Son Kitchen
  • Spluffin
  • TATAS
  • The Ford Dimension

DRINKS

  • Big Stuff Smoked BBQ
  • Eyup Säfte
  • Kaffee 9
  • Grün & Gut Bio Smoothies
  • Studio Oppermann
Das Land, in dem honigfarbener Wein fließt

Das Land, in dem honigfarbener Wein fließt

Amber Wine . Was soll das nun schon wieder sein? Haben wir uns nicht gerade erst in den Orange Wine hineingetrunken? Nun, Amber Wine ist gewissermaßen dessen Ursprung. Er kommt von dort, wo es vielleicht einmal angefangen hat mit dem Wein und wo er in einer ungebrochenen Tradition so gemacht wird wie seit Tausend Jahren. Oft im Vorgarten. Diese bernsteinfarbenen Weine werden in vergrabenen Tonamphoren, den Qvevri , ausgebaut. Gegenüber dem Holzfass haben sie den Vorteil geringerer Oxidation und einer organischeren Form, die eine bessere Zirkulation ermöglicht. In diese Amphoren kommen unfiltrierte Weine – und das heißt wirklich ungefiltert: nicht nur die Schale kommt mit in die Amphore, auch Kerne und Stiele – für eine teils monatelange Gärung. Im kühleren, feuchten Imereti im Westen Georgiens arbeitet man mit einer kürzeren Maischegärung, im
trockenen Kakheti im Osten mit einer deutlich längeren. Das was als Natural Wine in Westeuropa eine Wiederentdeckung erlebt, ist in Georgien immer schon so. Nun ist es also auch bei uns in der Markthalle. Initiiert vom Auswärtigen Amt und durchgeführt von „Deutschland – Land der Ideen“ haben wir georgische Winzer und ihre Weine eingeladen, uns mit unserem Georgien Spezial mit auf die Reise zu nehmen, ins Land in dem der kräftige, fast rauchige, honigfarbene Wein fließt.
Auf dem Street Food Thursday und auf dem Wochenmarkt am Freitag und Samstag könnt Ihr Euch durch eine der spannendsten Lebensmittelkulturlandschaften der Welt schmecken. Der Wahl-Georgier John Wurdeman hat nicht nur seine eigenen Naturweine im Gepäck, sondern auch die befreundeter Winzer. Und wer dann noch Hunger hat, dem sei ein typisches georgisches Supra, das mehrgängige Festmahl der Landes zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer ans Herz gelegt: Am Sonntag, 14.30 Uhr, tischen die Protagonisten unseres Georgien Spezials im wunderbaren Restaurant des Michelberger Hotels noch einmal so richtig auf.

Fotos: Pheasant's Tears Winery

100pct.

Wer sich im Urlaub schon einmal den Koffer oder das Auto mit Lebensmitteln vollgepackt hat, wird sich am Stand von 100pct. genau dort wieder finden. Denn hier gibt es ausgesuchte Olivenöle, Oliven, Pistazien, Kräuter, Honig und Kaffee direkt von den Erzeugern und in einer Qualität, die sogar im Ursprungsland selbst eine Rarität ist. Bei 100pct. kann man alles über die Produkte erfahren, wo sie herkommen, wie sie entstehen, wer sie herstellt und warum das alles wichtig ist. Und ganz nebenbei merkt man, dass es 100pct. nicht nur um den Verkauf der Produkte geht, sondern darum für alle Beteiligten etwas zu bewegen.

KONTAKT
100pct., Reza Zand, Urbanstraße 100, 10967 Berlin
Tel: 030 65004425
www.100-pct.com
Facebook

Mehr

Gutes aus Gretes Garten

Am Anfang steht das Saatkorn. Im Frühjahr wird es in den Boden gebracht, auf das etwas daraus werde. So funktioniert das mit unserem Essen, mithin unserem Leben. Auch Grete Peschken ging es zunächst um die Saatkörner. Als ein Betrieb für (biozertifiziertes) Saatgut und Jungpflanzen hatte sie sich in Schwasdorf, zwischen der Mecklenburgischen Schweiz und der Ostsee, selbstständig gemacht. Dort gab es Platz und der war auch noch bezahlbar. Also raus aus Berlin und rauf auf den Acker – und in die Materie, von der Grete Peschken sehr, sehr viel versteht. So zumindest die Antwort, wenn man ihre Gemüse befragt, die Kohlgewächse, die Bete, die Paprika. Den Feldsalat, vor allem den Feldsalat. Über unseren Lieferservice haben wir die Ernte von Grete Peschken schon an Berliner Köche und Gastgeber vertrieben. Man beißt darauf im Nobelhart & Schmutzig, im einsunternull oder im Restaurant Richard , nur eine Kirschkernspuckweite von der Markthalle entfernt. Seit Herbst 2016 Grete auch bei uns in der Halle. Immer samstags und immer mit dem, was die Woche so gebracht hat in Schwasdorf, in Mecklenburg. Unbedingt die Säfte probieren, die gibt es auch glasweise an ihrem Stand auf den Markt.

KONTAKT
Margarete Peschken
Stierow Nr.15
17168 Schwasdorf
www.grete-peschken.de
E-mail: peschkegrete@web.de

Mehr

Heidenpeters

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Mit Johannes Heidenpeter fing alles an. Also die Überzeugung, dass diese Markthalle auch zu einem Ort der Lebensmittelproduktion werden könnte. Wurst, Brot – Bier! Johannes Heidenpeter braut das beste. Sagen zumindest die, die sich auskennen in der Berliner Craft-Beer-Kultur. Seine Thirsty Lady steht inzwischen auf vielen Karten in Berliner Restaurants, sein Pale Ale läuft aus dem Hahn von Craft-Bier-Kneipen und … Kneipen. Johannes mag es, wenn Dinge sich zusammenfügen, gemeinsam zu einer guten Sache werden. Besondere Zutaten wie Orangenschalen, Koriandersamen und Sternanis finden während des Brauens den Weg ins Produkt. Dass der passionierte Grafiker zudem ziemlich hübsch zu gestalten weiß. Inzwischen auch als Flaschenabfüllung für zu Hause oder im Park.

KONTAKT

Heidenpeter's, Eisenbahnstr.42/43, 10997 Berlin
Tel: 0176 22291688
mail@heidenpeters.de
www.heidenpeters.de
www.facebook.com/HEIDENPETERS

Mehr

Kaffee 9

Heute geöffnet 07:30 - 18:00

Vom kleinen Stehcafé zum Kaffeehaus mit angeschlossener Rösterei.
In den letzten drei Jahren hat sich das Team vom Kaffee 9 den Ruf erarbeitet, Vermittler einer besseren Kaffeekultur zu sein.
Philipp Reichel hat sich nach drei Jahren hinterm Tresen nun an die Rösttrommel gearbeitet. Seit Herbst letzten Jahres dreht sie sich, und beliefert nicht nur das Café 9 und die Markthalle Neun sondern auch über den Kiez hinaus Interessierte, Freunde, Gastronomen.
Die Idee ist wie am Anfang immer noch die gleiche, unaufdringlich aber mit Vehemenz das Verständnis für besseren Kaffee zu vermitteln. Nicht nur in Form des Verkaufs von Bohnen, des Ausschanks, auch durch Veranstaltungsreihen und Workshops, wie die Kaffeeethos Reihe oder das Berlin Coffee Festival. Denn das Wissen rund um die Bohne ist unerschöpflich und will nicht nur erzählt sondern auch gehört werden.

KONTAKT

Rösterei:
Kaffee 9, Philipp Reichel, Eisenbahnstr. 43, 10997 Berlin
hallo@kfe9.de
Facebook
Instagram

Café 9:
cafe@markthalleneun.de

Mehr

Kame – Japanese Bakery

Heute geöffnet 12:00 - 22:00

Kame Berlin, das sind Kaoru Kameyama, Machiko Yamashita und Daniel Roters, der während seines Studiums länger in Japan gelebt hatte. Die Letztgenannten sind ein Paar, die Erstgenannte eine Bäckerin. Auf einer Feier in der gut vernetzten japanischen Community Berlins entstand die Idee, gemeinsam japanische Brötchen zu backen. Und süße Teilchen. Und überhaupt: japanische Feinkostprodukte. Handwerk, verstanden als kulturelle Transformationsarbeit. Weitgereiste, aber lokal produzierte Lebensmittel. Mittlerweile kann man die japanischen Leckereien der Drei auch in Charlottenburg finden, im eigenen Café mit dem schönen Namen "Kirschblüten für Gottfried Wilhelm".

KONTAKT

Kame Japanese Bakery, Leibnitzstr. 45, 10629 Berlin
www.kame.berlin
Facebook

Mehr

ManuTeeFaktur

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Drink Global – Brew Local. Unter dem Motto truly man-made übersetzt Manu Kumar Getränkeklassiker in die heutige Zeit und hat außergewöhnliche Crafted Teas und einen Raw-Kombucha entwickelt, 100% bio & vegan. Auf der Suche nach den eigenen asiatischen Wurzeln entdeckte Manu auf seinen Reisen den ganz ursprünglichen Teegenuss. Auf exotischen Märkten und einsamen Hochplantagen, genauso wie im kleinen Nomadenzelt oder im herrschaftlichen Teehaus begab er sich an Orte, an denen Jahrhunderte altes Wissen um Gewürze und Rezepte traditionell von Alt an Jung weitergegeben werden.
Für alle Produkte gilt: Nichts ist künstlich. So werden die klassischen Teepflanzen, wie grüner Tee und schwarzer Tee, von biologischen Teegärten aus Fernostasien bezogen. Der biologische Rooibos und Mate wird aus Südafrika und Südamerika eingeführt, das Zitronengras aus Sri Lanka geliefert. Soweit möglich, lässt die ManuTeeFaktur alle weiteren frischen Zutaten vor Ort in Deutschland anbauen. Vieles stammt aus der traditionsreichen Domäne Dahlem oder von den Feldern eines Bio-Bauern in Mecklenburg-Vorpommern. Keine Zufälle, keine Kompromisse, lautet das Motto. Das gilt auch für die Mitstreiter: Im international zusammengesetzten „GreenTeam“ haben sich fröhliche Perfektionisten zusammengefunden, die alle den Spirit der ManuTeeFaktur, das Verständnis von Qualität und die Liebe zum Besonderen teilen.

KONTAKT

ManuTeeFaktur
Paul-Lincke-Ufer 44A
2.Hof, Aufgang A
10999 Berlin
Tel: +49 30 61629691
www.ManuTeeFaktur.com

Mehr

Monsieur Collard

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Ein französisches Weinstübchen unterm Markthallen Himmel mit Delikatessen und Perlweinen. Stéphane Collard hat Jahre in Pariser Spitzenhotels gearbeitet. Sein französischer Wein& Käseladen am Lausitzerplatz ist sein Stück Freiheit und er liebt Menschen für seine Lieblinge zu begeistern. Mit der Markthalleneröffnung hat er auch hier einen Platz der französischen Ess-und Trinkkultur geschaffen. Hier könnt Ihr gleich neben der Champagner Auswahl an ein paar Tischen verweilen und einen Perlwein schlürfen. Von hier aus kann man wunderbar den anderen MarktbesucherInnen beim Flanieren zuschauen und mit Stéphane sein Französisch aufbessern. Und wenn Ihr mal vergessen haben solltet welcher Wein euch beim letzten Mal so gut geschmeckt hat, nimmt er sich gerne die Zeit um genau diesen wieder zu finden.

KONTAKT

Stéphane Collard, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
Tel: 0151-27562242
monsieurcollard@t-online.de
Facebook

Mehr

Pink's

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Sir Thomas Pink wurde für den Umgang mit qualitativ hochwertigen Zutaten belohnt, sein Ritterstand bezeugt dieses. Seine Grundsätze für ein Sortiment von Nahrungsmitteln für einen zeitgenössischen Geschmack lebt durch seine Familie weiter. Während er sich bereits als Verfechter von Produkten, die nie enttäuschen sollten, behauptete, konzentriert sich die heutige PINK'S-Generation auf die Zutaten, die in handwerklicher Produktion miteinander zu köstlichen Würz-Soßen verschmelzen, die innovativ und aufregend sind. Diese Soßen passen hervorragend zu kurz gebratenem Fleisch, Fisch, kaltem Braten und Käse, außerdem natürlich zu klassischen Gemüse- und Reisgerichten. Nun haben diese Produkte ihren Weg von der Isle of Wight, einer Insel, die nicht nur vom Golfstrom verwöhnt, sondern auch mit einem fruchtbaren, seidenweichen Boden gesegnet ist, auf den Kontinent gefunden.
Und dazu gibt es noch mehr von der Insel, einer anderen allerdings: direktimportierte, ausgesuchte neuseeländische Weine, köstlich und einmalig in Berlin.

KONTAKT

Deutschland
Pink's, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
Tel: 030 89 39 85 62
pinksfoods@t-online.de
www.pinksfoods.co.uk

Großbritannien
Tel: 00 44 23 92 160 607
pinksfoods@btinternet.com

Mehr

Schaufenster Uckermark

Heute geöffnet 10:00 - 22:00

Den Beinamen »Toskana des Nordens« trägt die Uckermark nicht nur wegen ihrer vielen Hügel! Die Kultur- und Seenlandschaft Uckermark ist auch eine reizvolle kulinarische Region in Brandenburg. Das »Schaufenster Uckermark« in der Markthalle Neun zeigt, was der Landstrich kulinarisch zu bieten hat: Käse und verschiedene Milchprodukte, Schinken und Wurst, Bier und Apfelweine, Säfte, Marmeladen, Tees und weitere Köstlichkeiten. Eine große Fülle uckermärkischer Manufaktur-Erzeugnissen, fast 100 verschiedene an der Zahl. Dazu gibts tagesfrisches Obst und Gemüse ausschließlich regional oder aus Deutschland. Inhaberin Simone Nuß hat alle Produkte selbst ausgewählt, hat die Erzeuger vor Ort besucht und sich ein Bild davon gemacht, wie die Produkte hergestellt werden. Als “Botschafterin der Uckermark” erzählt sie nicht nur gerne die Geschichten hinter den Produkten, sondern steht an ihrem Stand auch für Ausflugsempfehlungen und Geheimtipps zur Verfügung.

KONTAKT

Schaufenster Uckermark, Simone Nuß, Eisenbahnstraße 42-43, 10997 Berlin
Mobil: 0178 876 86 76

Mehr

Studio Oppermann

Hochwertige Erzeugnisse in ansprechender Aufmachung zu fairen Preisen: Berliner Schnaps-, Likör- und Honig-Spezialitäten, sortenreine hessische Apfelweine, Ingwer- und Tonic-Sirup aus Hamburg, Oliven- und Nussöle aus Spanien, deutsche und internationale Qualitäts-Spirituosen und vieles mehr. Alle Schnäpse, Liköre und Öle dürfen gerne vor Ort probiert werden. Eine gute Beratung unserer Kunden ist uns ebenso wichtig, wie der persönliche Kontakt zu den Herstellern der von uns angebotenen Produkte. Bei aller Liebe zu erlesenen Schnäpsen und Likören, werben wir für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkoholika.

KONTAKT

Studio Oppermann - Feine Sachen, Manteuffelstrasse 73, 10999 Berlin
www.studio-oppermann.de
Facebook

Mehr

Weinhandlung Suff

Heute geöffnet 12:00 - 22:00

Die Weinhandlung Suff bringt den Wein in den Kiez und nach Berlin. Aus ganz Europa. Ausgewählt. Persönlich. Seit 1989 in Berlin-Kreuzberg. Und seit der Eröffnung der Markthalle Neun im Herbst 2011 gesellt Suff den Wein zu den Frühaufstehern und den Spätzubettgehern. In ganzen Flaschen oder in gefüllten Gläsern. Mit probieren und ohne. Vom aufrechten Alltagswein bis zu den Alten Reben. Spitzenweine, Naturweine, oder Weine, die gerade hervorragend zu dieser oder jener Gelegenheit passen. Oder zum Budget. Deutschland, ausführlich. Österreich, kenntnisreich. Frankreich, gut kuratiert. Aber auch die ganze Weinwelt. Und ausgewählte, handwerkliche Brände und Spirituosen.

KONTAKT

Weinhandlung Suff, Ch. Schossau, Oranienstraße 200, 10999 Berlin
Tel: 030 614 21 48
www.suffberlin.de
Facebook

Mehr