Käse, Milch & Eier

Lob der Unmittelbarkeit

Lob der Unmittelbarkeit

Manche Dinge sind einzig Mittel zum Zweck. Verpackungsmaterialien zum Beispiel. Sie gibt es in okay, in etwas besser oder in ganz und gar indiskutabel. Am besten wäre es, auf Verpackungen ganz und gar zu verzichten. Weshalb man die Vollmilch der Lobetaler Biomolkerei beim Schaufenster Uckermark von nun an selbst zapfen kann. In eine Pfandflasche, in die eigens mitgebrachte Kanne oder, wenn der Durst groß ist, gleich ins Glas. Der Nebeneffekt. Großartige Milch gibt es so auch in kleinen Mengen. Noch blöder als Verpackungen wäre es nämlich, Lebensmittel wegzuwerfen.
Am Samstag den 1.4. wird offiziell angezapft gemeinsam mit den Lobetalern, die außerdem ihre Frozen Joghurt Zapfanlage mitbringen. Zum Einstieg gibt es für Euch kleine Milch Shots. Und Von da an fließt die Milch in der Halle.

Auf Eis gelegt

Auf Eis gelegt

Essen ist das neue Pop? Zumindest war Reimar Philipps einmal Musikmanager. In seinem früheren Leben. 2008 hat er die Sache mit dem guten Geschmack dann noch einmal wörtlicher genommen und Rosa Canina gegründet, eine radikal handwerkliche Eismanufaktur mit inzwischen drei Filialen in Berlin und sogar einer in Frankfurt am Main . Zudem gibt es das Eis von Rosa Canina auch an so charmanten Esskulturorten wie dem BRLO Brwhouse am Park am Gleisdreieck. Auch in der Markthalle Neun war Rosa Canina von Anfang an dabei. Denn frei nach dem amerikanischen Sprichwort „Ice cream is nutrition too“, ist Eis eben auch eines jener kulinarischen Felder, auf dem man sehr viel falsch oder alles richtig machen kann. Biozertifizierte Zutaten, saisonale Sorten und eine Fokussierung weniger auf das Spektakel denn den Geschmack: wir hätten kein besseres Eis für unsere Halle finden können.
Das Beste: Ab kommenden Samstag findet das Eis auch in unserer Halle statt. Ganz und gar, denn dann eröffnet Rosa Canina gleich neben ihrem bisherigen Eisstand ihren neuen Laden und hinter der Scheibe, wo jetzt noch Waffeln backen, wird es ganz bald auch eine kleine gläserne Manufaktur geben. „Die Leute sollen einfach sehen, was für ein produktbasiertes, intensives Handwerk das Eismachen ist. Bald kann man also sehen, warum das Eis so schmeckt, wie es schmeckt. Nämlich fantastisch cremig und immer intensiv nach dem, was drin ist. Und das sind oft Zutaten aus der Markthalle Neun: Die Milch, der Joghurt, auch viele der Früchte kommen von unserem Lieferdienst . Wir laden Euch alle ein, am Samstag die Eröffnung der gläsernen Manufaktur zu feiern – beispielsweise mit einer Kugel Buttermilch-Zitrone-Olivenöl.

Am Beispiel der Pasta

Am Beispiel der Pasta

Italien und das Essen. Das ist die lange Geschichte einer großen Leidenschaft. Und immer wieder eine Frage von regionaler Identität. Im Genuss verbindet sich die regionale, soziale und politische Identität mit dem privaten Leben so innig wie Essig und Öl in einer Vinaigrette. Oder sollten wir besser sagen: Wie das Hartweizenmehl und die Eier in einem Pastateig.
Nirgends auf der Welt vielleicht steht ein Grundnahrungsmittel so sehr für einen gemeinschaftlichen Geschmack, wie für sein genaues Gegenteil. Sehr schön hat das der österreichische Künstler und Kochkulturwissenschaftler Peter Kubelka auf den Punkt gebracht: Wie die italienischen Männer abends nach Hause kommen und sich über das Gefühl einer einzelnen Nudel am Gaumen, deren Form und Textur, ihrer Herkunft vergewissern, geht natürlich nur mit hand- und hausgemachter Pasta. Weshalb sich der mit dem morgigen Street Food Thursday beginnende Mercato Italiano dieses identitätsstiftende Handwerk in der Pastawerkstatt zu Herzen nehmen wird. Ravioloni mit Mani in Pasta , Tortellini aus der Emilia Romagna von Luca aus der Neuköllner La
Bolognina
, Tagliatelle mit Pastificio Tosatti aus dem Prenzlauer Berg ... die jeweils einstündigen Workshops am Samstag und Sonntag kosten 10 Euro, eine Anmeldung ist weder nötig noch möglich, first come, first serve. Das genaue Programm findet Ihr hier .
Und wo wir Euch jetzt schon den Mund wässrig gemacht haben, geben wir Euch noch ein Rezept für hand- und hausgemachte Pasta mit auf den Weg. Nicht irgendein Rezept, sondern das Grundrezept von Mani in Pasta , unserer handwerklichen Markthallen-Pastamanufaktur

Pastateig für sechs bis acht Personen

500g Weizenmehl, 500g Hartweizenmehl und acht Eier zum Teig kneten. Nach Gefühl mit etwas Wasser verdünnen, falls der Teig zu fest wird. Weder Salz noch Öl hinzugeben. Den fertigen Teig unter einem Leintuch oder Frischhaltefolie gut 20 Minuten ruhen lassen. Dann ausrollen.

Dieser Grundteig eignet sich auch für manuelle Pastamaschinen. Spaghetti, Tagliatelle, Fettuccine etc. müssen dann für circa eine Minute ins kochende Wasser, kompaktere Pasta, etwa Fusilli, für zwei Minuten.

Das volle Programm für alle vier Tage Mercato Italiano findet Ihr hier .

Alte Milch

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Alte Milch hat guten Käse. Drei Sorten für den Anfang. Was das Konzept des Käsehändlers ziemlich gut beschreibt: Kuratierter Käse, sozusagen. Dahinter steckt, der bei Knippenbergs in die Schule gegangene, Matthias Becker. Und hinter der fokussierten Auswahl ein klares Konzept. Alte Milch nimmt sich Zeit, die Käse zu suchen – und ihre Macher zu besuchen.
Für den Anfang wären das der Boeren Goudse Oplegkaas, ein zweieinhalb Jahre gereifer Bauerngouda, der einen den Glauben an ebenjenen zurückbringt. Dann der Backensholzer Deichkäse aus Nordfriesland, der schmeckt, als läge dieser Deich 1500 Meter über dem Meer. Ein Salzwiesen-Bergkäse, mit Weißwein gewaschen. Und, die Kür, ein Comté Réservation, ein lange gereifter, handselektierter Comté aus dem französischen Jura. Der ist selbst unter den vielen fabelhaften Comtés etwas besonderes,nie laut, nie vordergründig, subtil, aber in seiner Vielschichtigkeit dennoch klar und greifbar. Ein Lieblingskäse.

KONTAKT

Alte Milch, Matthias Becker, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
Facebook
Instagram

Mehr

Bauernhof Weggun

Marjolein und Frank van der Hulst, arbeiten und leben zusammen mit ihren sechs Kindern auf dem Demeter-Bauernhof Weggun in der Uckermark. Der Schwerpunkt liegt auf der fast vier Hektar großen Beerenobstfläche. Die restlichen Flächen werden für Kleegras, Getreide und Luzerne für ihre Schafe - das Rauhwollige Pommersche Landschaf - und die Hühner, genutzt. Außerdem gibt es Streuobstwiesen mit Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Kirschen. Die van der Hulsts betreiben biologisch-dynamische Landwirtschaft. Das heißt, sie arbeiten innerhalb eines Kreislaufes aus Boden, Pflanze, Tier und Mensch, immer im Einklang mit Natur und Gesellschaft. Ihre Fruchtaufstriche, Säfte und Sirupe sind hausgemacht und nur aus den eigenen Früchten, die vollreif geerntet werden.

KONTAKT

Bauernhof Wegen GbR, Fürstenauer Straße 29, 17291 Nordwestuckermark OT Weggun
Tel/Fax: 039855-36797, Mobil: 01520-7236005
www.weggun.de

Mehr

Grinbox

Ben, Aliki und Angie kommen alle drei aus Griechenland und sie alle lieben traditionelle lokale griechische Produkte, die sie in Berlin sehr vermisst haben. Nach einer langen Suche in allen vier Ecken ihrer Heimat, haben sie leckere, gesunde, prämierte Produkte mit besonderem Geschmack entdeckt und wirklich tolle, junge, innovative Hersteller kennengelernt. Deshalb heißt ihre Firma grinbox (greek innovative box), eine Box voll von köstlichen Überraschungen - von einer fantastischen Auswahl an Oliven und Olivenölen über authentischen Schafsjoghurt, Wildhonig und viele weitere Spezialitäten.

KONTAKT

Grinbox, Benis Levis, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
www.grinbox.de
Facebook

Mehr

Menze Spezialitaeten

Heute geöffnet 17:00 - 22:00

Der österreichische Spezialitätenstand MENZE bietet ausgesuchte Lebensmittel aus dem Begrenzerwald an. Über die Theke gehen auf der Alp gesennter Bergkäse, handgemachter Ziegenkäse, Bauernbutter oder Wurstspezialitäten. Hier kann man nicht nur die verschiedenen Jahreszeiten herausschmecken, sondern auch ob die Tiere auf dem Nord- oder Südhang geweidet haben. Gerhard Beer, selbst Vorarlberger und mittlerweile sogar Bürgermeister seiner Gemeinde Hittisau, legt Wert darauf, nur mit Bauern, Sennern und Metzgern zusammen zu arbeiten, die er persönlich kennt und von denen er weiß, dass bei ihnen Nachhaltigkeit und artgerechte Haltung der Tiere eine zentrale Rolle spielen. Er kennt den Weg der Produkte und besucht regelmäßig die Höfe auf der Alp. Wie werden die Kühe gehalten? Wohin gelangt die Milch? Ebenso wichtig wie der Geschmack ist es Beer dabei, dass die Bauern für ihre handwerklich guten Produkte einen ehrlichen Preis erhalten.

KONTAKT

Menze Spezialitäten, Gerhard Beer
Tel: +43(0)699 10304561
servus@menze.at
www.menze.at

Mehr

Salumeria del Sud

Wer einmal im Süden war, also in Italien, der wird die Salumeria lieben. In jedem noch so kleinen Dorf gibt es so eine. Und in jeder noch so kleinen Salumeria gibt es so vieles. Den Käse, die Salami, den luftgetrockneten Schinken, die Pasta, das Lebensgefühl. Eugenio Finzi ist der Mann in der Salumeria in der Markthalle. Der Salumeria del Sud, weil Finzi sein kulinarisches Herz in Süditalien, in Apulien vor allem, verloren hat. Bei seiner Auswahl setzt er auf handwerkliche traditionelle Produkte und auf die Leidenschaft, die der mit dem meist kleinen Produzenten teilt. Viele von ihnen kennt er auch persönlich und wer zu Eugenio Finzi kommt, auf eine Brotzeit oder einen Einkauf, sollte die Zeit mitbringen, diese Geschichten zu hören.

KONTAKT

Salumeria del Sud, Eugenio Finzi, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
www.salumeria-del-sud.com

Mehr

Schaufenster Uckermark

Heute geöffnet 10:00 - 22:00

Den Beinamen »Toskana des Nordens« trägt die Uckermark nicht nur wegen ihrer vielen Hügel! Die Kultur- und Seenlandschaft Uckermark ist auch eine reizvolle kulinarische Region in Brandenburg. Das »Schaufenster Uckermark« in der Markthalle Neun zeigt, was der Landstrich kulinarisch zu bieten hat: Käse und verschiedene Milchprodukte, Schinken und Wurst, Bier und Apfelweine, Säfte, Marmeladen, Tees und weitere Köstlichkeiten. Eine große Fülle uckermärkischer Manufaktur-Erzeugnissen, fast 100 verschiedene an der Zahl. Dazu gibts tagesfrisches Obst und Gemüse ausschließlich regional oder aus Deutschland. Inhaberin Simone Nuß hat alle Produkte selbst ausgewählt, hat die Erzeuger vor Ort besucht und sich ein Bild davon gemacht, wie die Produkte hergestellt werden. Als “Botschafterin der Uckermark” erzählt sie nicht nur gerne die Geschichten hinter den Produkten, sondern steht an ihrem Stand auch für Ausflugsempfehlungen und Geheimtipps zur Verfügung.

KONTAKT

Schaufenster Uckermark, Simone Nuß, Eisenbahnstraße 42-43, 10997 Berlin
Mobil: 0178 876 86 76

Mehr