Plattform Neun

Gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium starten wir das digitale Pilotprojekt Plattform Neun!

Die Idee der Markthalle Neun ist ganz einfach: Sie ist eine Plattform für gute Lebensmittel. „Gut“ heißt vor allem auch regional. Weil die Produkte dann frisch sind und besser schmecken, aber auch weil durch kurze Transportwege die Umwelt geschont wird. Berlin hat hier noch Nachholbedarf. Zwar ist die Hauptstadt der größte Bio-Markt Europas, allerdings kommt das, was am Ende auf unseren Tellern und in unseren Töpfen landet, nur zu einem geringen Teil auch wirklich von hier.

Das wollten wir, die Markthalle Neun, ändern und haben deswegen einen Ort geschaffen, wo genau das passiert. Seitdem haben wir viele Verbündete gefunden. Erzeuger in Brandenburg, die nicht auf Masse oder Massentierhaltung setzen, sondern auf Vielfalt und Qualität. Bäcker, die Ihre Brote wieder selber backen und Metzger, die einem sagen können, welche Zutaten in Ihren Würsten verarbeitet sind. Genauso gibt es aber auch eine neue Generation von Köchen, deren Konzepte vor allem auf eines bauen: Die Qualität dieser Produkte.

Gemeinsam mit diesem Netzwerk aus Erzeugern und Köchen hat der Markthalle Neun Lieferservice in den letzten Jahren ein kleines, aber funktionierendes Logistiksystem aufgebaut und liefert Produkte vom Erzeuger auch direkt an Berliner Gastronomien. Dieses Prinzip der Direktvermarktung basiert auf einem engen Austausch zwischen Erzeuger und Koch, sowie gegenseitiger Wertschätzung und fairen Preisen. Es unterstützt damit unabhängig geführte Höfe, regionales Lebensmittelhandwerk und regionale Wirtschaftskreisläufe.

Mit Hilfe des Bundeslandwirtschaftsministeriums kann nun der nächsten Schritt gegangen werden und dieses System digital übersetzt werden. Die sogenannte Plattform Neun wird Bestellprozesse, Logistik und direkte Kommunikation vereinfachen und dadurch potenziell noch mehr Marktteilnehmer direkt miteinander vernetzen.

"Das gemeinsames Ziel ist es zu zeigen, wie ländliche Entwicklung „aus der Stadt“ heraus funktionieren kann. In einer Welt, in der bald 80% der Menschen in Städten wohnen, werden eben diese Städte für den Erfolg der Ernährungswende entscheidend sein" - sagt Geschäftsführer Nikolaus Driessen.

Wissenschaftler des Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung haben errechnet, dass Berlin und mithin das Umland überwiegend mit regionalen Bio-Produkten versorgt werden könnten. knapp 2900 Quadratmeter Land pro Einwohner, soviel bräuchte es theoretisch. Das entspräche einem Radius von etwa 107 Kilometern rund um Berlin. Ein Beispiel, das zeigt: Regional ist mehr als nur ein Trend, sondern sollte Ziel und Zukunft einer nachhaltigen Versorgung Berlins sein. Die Plattform Neun ist ein Schritt in diese Richtung.

*Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung.

Was Köche & Bauern zur Plattform sagen

So wie es auf dem Feld eine neue Generation von Bauern gibt und in der Markthalle Neun die neuen Bäcker und Metzger, gibt es in der Stadt eine neue Generation von Köchen mit einem neuen Verständnis von guter Qualität: Frische Ware, kurze Wege, radikal regional. Wir haben in Feld und Küche gefragt, worin sie den Vorteil dieser Plattform sehen.

Lode van Zuylen – Lode & Stijn

"Wenn man in einer Stadt wie Berlin mit hochwertigen, frischen Produkten arbeiten möchte, dann gibt es dafür eigentlich nur eine Möglichkeit: Regional einkaufen. Der Vorteil im direkten Kontakt mit denjenigen zu stehen, die deine Produkte produziert haben, steigert die Qualität enorm — und vor allem gibt es einem gute Energie und Kreativität, um sich weiter zu entwicklen.

Micha Schäfer – Nobelhart & Schmutzig

"Ich empfinde es als außerordentlich wichtig, sich in der Wertschöpfungskette der Gastronomie in eine Richtung zu entwickeln, die sich an der Landwirtschaft orientiert. Wenn ich Produkte von außerordentlicher Qualität servieren möchte, muss ich in direktem Kontakt mit dem Produzenten stehen. Die Wege müssen kurz und schnell sein. Trotzdem muss es ein Netzwerk geben, in dem die Logistik im Umland Sinn ergibt. Ich denke, dass die Plattform Neun ein großer Schritt in die Richtung einer hochqualitativen Zusammenarbeit zwischen Gastronomie und Landwirtschaft ist. "

David Peacock – Erdhof Seewalde

"Wir haben den höchsten Anspruch an unsere Produkte. Durch eine enge Anbindung an die Köche und rückwirkend an unsere Erzeugnisse wird ein Verständnis geschaffen. Durch dieses Verständnis wird eine nachhaltige Beziehung aufgebaut und gepflegt. Der Mehrwert, der in jeder Hinsicht hierbei entsteht, wird von den Gastronomen wertgeschätzt, gezahlt und begrüßt. Als wir unseren Hof eröffnet haben, war der Weg in die Stadt weit; mit Ausdauer und Überzeugung zur Landwirtschaft haben wir einen Weg geebnet. Dieser Weg wird durch die Plattform Neun hoffentlich weiter ausgebaut und vielleicht damit dem Wachstums-Wahnsinn vieler Betriebe entgegengewirkt."