Wochenmarkt Deli

Diese Stella heißt eigentlich Suzy. Und auch wenn es das charmante Deli mit der tropischen Palmwedel-Tapete und den NYC-Style Sesam-Nudeln erst seit gut zwei Jahren gibt, ist Suzan Fracassa doch gleichsam ein alter Hase der neueren Berliner Esskultur. 1997 war sie, der Liebe wegen, aus New York nach Berlin gekommen. 2002 hat sie angefangen zu catern , später hat sie den Supperclub Fortuna's Feast auf die Beine gestellt. Dann der eigene Laden und nun diese sehr, sehr comfort-foodige Salatbar in der Markthalle Neun. Immer zu den Wochenmarkttagen am Freitag und Samstag.
Suzy beschreibt ihre Küche als sehr amerikanisch. Und meint damit die Chuzpe und das Selbstverständnis alle aromatischen Einflüsse und Stile neugierig in den eigenen Aromen aufzusaugen. Mediterran schmeckt das gerne, ohne allzu banal eine italienische Küche zu imitieren. Genauso von der Levante. Man mag vielleicht an die Rezepte Ottolenghis denken und dessen Konzept, das Frische gleichzeitig herzhaft zu interpretieren. So eine Salatschale macht glücklich, satt, aber nicht zu voll. Im Herbst werden noch wechselnde Suppen hinzukommen. Auch für die ist Stella in der Neuköllner Weserstraße ja bekannt.
Ach ja, auch ziemlich New-York-Style ist das Konzept, alle Sachen auch zum Mitnehmen anzubieten, auch wenn es ja nicht gut sein soll, am Schreibtisch zu essen. Ziemlich genial sind derweil die Stella pre-ordered Packages mit schönen Namen wie „The Vegan“ oder „The Everyone“. Unkomplizierter und leckerer bekommt man eine kleine bis mittelgroße Meute nicht satt. Vorbeischauen und ausprobieren!