Die Zukunft des Weltrestaurants – Faktencheck

Wie sieht die Zukunft des Weltrestaurants aus?

  1. Wir werden das Weltrestaurant weiterbetreiben. Wichtig ist uns ein faires Preisniveau und ein für in der Nachbarschaft lebende und arbeitende Menschen leistbares Menü. Dazu gehört mit Sicherheit auch ein guter Schweinebraten – von glücklichen Schweinen aus Brandenburg. Vor allem wünschen wir uns einen respektvollen Umgang mit den direkten NachbarInnen in der Halle als auch im Quartier.

  2. Wir haben uns vertraglich verpflichtet, das gesamte Inventar des Restaurants zu übernehmen, u.a. den Gastraum mit Theke, Bestuhlung und Lampen. Grundlage für die vereinbarte Höhe der Abstandszahlung war ein vom derzeitigen Betreiber, Rainer Menning, vorgelegtes Gutachten. Der Vertrag wurde auch von Rainer Menning unterzeichnet.

  3. Wir haben dem jetzigen Betreiber des Weltrestaurants eine Vertragsverlängerung angeboten und waren uns bzgl. der Mietkonditionen einig. Nicht einig waren wir uns darüber, ob der Mietvertrag “verkauft” werden kann. Dieser Punkt war für uns nicht verhandelbar, um Spekulation – auch darüber, wer als Mieter über das Konzept des Restaurants entscheidet – auszuschließen.