Vom Glück in Scheiben

Was hat Endorphina eigentlich so drauf? Bergkäse und gartengrünes Pesto beispielsweise. Oder einen veganen Eiersalat. Womit im Wortsinne nachhaltig bewiesen wäre, dass belegte Brote einfach Stulle sind. Zumal, wenn sie so wunderbar eingeschlagen in weißem, jawoll, Butterbrotpapier daherkommen, wie die Stullen von Endorphina, Freund und Händler der Markthalle Neun seit der ersten Stunde. Und wie das so ist mit alten Freunden: Wir hätten da beinahe übersehen, wie sich eine der ältesten Berliner Biobäckereien, in den vergangenen Wochen und Monaten, doch, schon ein wenig neu erfunden hat. Deshalb der Hinweis auf die tollen Stullen (belegt mit Produkten von Goodies ), die es nicht bloß drauf haben. Auch das über 24 Stunden dreistufig geführte Sauerteigbrot ist neu und just so saftig wie knusprig. Schwedenbrot heißt es, was man sich merken sollte. Wie auch der Berry Scone, binnen Halbjahresfrist eines der beliebtestes Gebäckteilchen aus der
gläsernen Endorphina-Bäckerei in der Elsenstraße. Weil aber Lebensmittel immer nur so gut sein können wie die Menschen hinter ihnen, soll auch noch erzählt werden, dass sich Endorphina als Innungsbetrieb für ein verantwortungsvolles, lokales Bäckerhandwerk engagiert. Und auch deshalb weitgereiste Mitarbeiter beschäftigt: Momentan befinden sich zwei Geflüchtete in der Ausbildung zum Bäckergesellen.

Endorphina Backkunst
bei uns in der Markthalle Neun
oder in der Gläsernen Backstube
Elsenstraße 52, Neukölln