Special Report vom Borough Market

Marieke ist ein bekanntes Gesicht in der Markthalle. Sie betreut den Street Food Thursday, den Breakfast Market und organisiert das Coffee Festival mit. Nun macht sie ein Praktikum in London, bei unseren Freunden vom Borough Market , um zu gucken, wie man woanders Markt macht. Für uns – und Euch – schildert sie, was sie bisher so erlebt hat:
"Angefangen hatte alles mit einer Brücke, der London Bridge. Heute rattert die U-Bahn über den Borough Market hinweg. Während meiner Entdeckungstouren beeindruckt mich vor allen Dingen die Geschichte dieses Marktes, der das erste Mal vor mehr als eintausend Jahren erwähnt worden sein soll. Tausend Jahre! William Shakespeare, so munkelt man, kaufte hier sein täglich Brot, heute lässt sich Prince Charles , der alte Biobauer, hier gerne blicken. So viel zu den berühmten Kunden des Marktes. Wirklich berühmt aber ist der Borough Market für seine Händler und deren Produkte. Nach zwei Wochen auf dem vielleicht schönsten Markt der Welt habe ich meine Lieblingsstände gefunden:

Oak and Smoke
Der grinsende Paul mit seiner Zahnlücke begeistert mich schnell von seinen geräucherten Fischen. Makrele und Lachs werden über dem Rauch von Verschnitten alter Whiskyfässer in Schottland geräuchert.

Gourmet Goat
Nadja und Nick würde ich am liebsten mit in die Markthalle bringen. Bei ihnen gibt es köstliche Ziegenköfte aus dem Fleisch von männlichen Ziegen, die sonst of kaum Verwendung finden, weil nur die weiblichen Ziegen für die Milch interessant sind.

Spice Mountain
Gewürze aus der ganzen Welt, die hier in London zu unglaublich intensiv riechenden und schmeckenden Blends gemischt werden.

Padella
Die Leute stehen wie wild Schlange, um eines der köstlichen Pastagerichte zu essen. Mein Liebling: Die Fettucine mit Hühnerleber. Und dazu einen Salat aus Radicchio und Brunnenkresse.

Richard Howards Oysters
Seit acht Generationen sind die Hawards nun schon Austernfischer in Essex, seit mehr als 300 Jahren! Ein standesgemäßer Stand auf diesem legendären Markt.

Borough Plates
Pop-up-Restaurant, das ausschließlich Produkte von jenen Marktständen verwendet, die selbst kein gastronomisches Angebot haben. Tolles Konzept – und es schmeckt noch besser.