Ofenforellen

Wir haben es uns einfach gemacht. Schließlich zeichnet genau das ja die guten, naheliegenden Produkte aus: es braucht nicht mehr, um mit ihnen glücklich zu werden. Im Falle der Forellen vom Forellenhof Rottstock , der vor zwei Wochen mit seinem Stand 25 Teiche bei uns in der Halle eingezogen ist, bedeutet das: ein paar Kräuter, eine Biozitrone von Von Beet und Baum . Und, wo wir schon bei Johannas Gemüse sind, noch zwei Handvoll dieser orangeroten Kartoffeln und eine Gurke für den Gurkensalat. Und, ach ja, ein Backofen, am besten mit Grillfunktion. Der Rest ist simpel, lecker, röstaromatisch und, ja, angemessen preiswert. Zumal bei diesen aromatischen Zuchtforellen.

ZUTATEN (für zwei Personen) Zwei Forellen (Küchenfertig ausgenommen), Rosmarin, Petersilie, natives Olivenöl, Salz, Pfeffer, eine Biozitrone

Die Forellen waschen, den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Olivenöl in einen Bräter oder eine feuerfeste Form geben. Die Forelle mit jeweils einem Zweig Rosmarin, einer Scheibe Zitrone und der Petersilie füllen, die Haut einschneiden und eine weitere Zitronenscheibe auf die Forelle legen. Für 20 Minuten in den Ofen geben, falls möglich für die letzten zwei Minuten das Blech nach ganz oben geben und die Grillfunktion zuschalten. Fertig.

Und falls ihr noch mehr Inspirationen rund um die Forelle braucht: So bereit Sternekoch Marco Müller von der Weinbau Rutz sie zu .