Die Saatgut-Guerilla

Der Agrarforscher Bernd Horneburg hat eine neue Tomatensorte gezüchtet. Das tun Agrarforscher für gewöhnlich. Zumindest solche, die sich die Züchtung von Tometansorten, von Gemüsepflanzen im Generellen, zur Aufgabe gemacht haben. Neu, oder zumindest wieder neu, ist aber was der Bernd Horneburg mit dieser Tomate, Sunviva heißt sie, eine gelbe Tomate mit einer festen, aromatischen Frucht, macht. Der Göttinger Wissenschaftler hat nämlich nicht nur diese robuste, gegen Braun- und Krautfäule resistente Pflanze gezüchtet – sondern darüber hinaus noch ein anderes sehr resistentes Medium entwickelt. Sunviva wird die erste Pflanze, die über die Open-Source-Plattform Open Source Seeds für alle Zukunft lizenzfrei vermarktet wird. Damit ist Sunviva – noch – ein rares Gut: Eine Tomate ohne Saatgutindustrie.
Bernd Hornung nämlich glaubt nicht daran, dass die monopolisierte Saatgutindustrie Antworten auf die globale, wie lokale Zukunft des Landbaus finden wird. Und wir brauchen neue Antworten. Das Klima ist wortwörtlich reif für Sorten, die sich neuen Gegebenheiten anpassen, nicht nur neuen Geschäftsfeldern.
Wer im übrigen sein Geld lieber in bäuerlich-handwerklichen Landbau, als in Lizenzgebühren für Gemüse investieren und jetzt nach den Eisheiligen endlich Tomaten einpflanzen will, dem empfehlen wir die alten und samenfesten Tomatensorten von Grete Peschken , immer samstags auf dem Wochenmarkt bei uns in der Halle. Oder die eigens nachgebauten vom Obst- und Gemüseanbau Kolkwitz , ebenfalls bei uns in der Halle. Aromatischer, fleischiger, vollmundiger schmecken sie sowieso.

© Foto: Culinaris