Der Rest vom Fest ...

Silvester ist der Abend, an dem man sich in großer Runde ums Feuer versammelt, ob ums Raclette, das Käse Fondue oder den Hot Pot, den asiatischen heißen Topf, in dem man zusammen alles mögliche vor sich hin gart.
Und weil man oft vom Weihnachtsmenü noch den oder anderen Wirsing oder Grünkohl, Pilze, Erbsen, Spinat oder Fleisch übrig hat, haben wir das Dings Dums Dumplings Team aus Kreuzberg – Experten darin, Lebensmitteln, die sonst wegkommen würden, eine neue schöne Hülle zu schenken – nach einem Rezept gegen die Verschwendung und für den geselligen Abend gefragt. Heraus gekommen ist eine heißer Topf voll kräftiger (Reste-)brühe und Dumplings zum darin dünsten:

Brühe für den perfekten Hotpot

Für eine schmackhafte „Reste“-Brühe kann man einige Überbleibsel vom Weihnachtsessen gut kombinieren. Je nachdem, ob ihr Fisch oder Fleisch auf den Tellern hattet oder der Braten dieses Jahr sogar vegetarischer Art war, empfehlen wir euch:
Knochenreste + Fleisch (am besten vorher Sehnen und Knorpel vom Metzger entfernen lassen und zuhause separat einfrieren) zusammen mit Gemüse oder Fischresten (auch hier kann man an der Fischtheke nach einem Fisch „küchenfertig“ fragen und sich bequem den Kopf, die Haut und das Gerippe mitgeben lassen und zuhause einfrieren) zusammen mit Gemüse oder Gemüseresten (Zwiebelschalen, Karottenschalen, Enden von jeder Art Wurzelgemüse, etc.), die ihr einfach während der Feiertage im Tiefkühlfach in einer Tüte sammelt. Um eine kräftige selbstgemachte Brühe zu kochen, folgt am besten Schritt für Schritt unserer Anleitung:

  1. alles gemeinsam in einem großen Topf mit neutralem Pflanzenöl anbraten
  2. Topf bis oben hin mit Wasser auffüllen
  3. Wasser zum Kochen bringen und die Hitze reduzieren
  4. Ab und zu den Schaum am Topfrand abschöpfen
  5. Ca. 3 Stunden köcheln lassen, wer mehr Geduld hat, kann das ganze auch bis zu 5 Stunden tun
  6. Reine Flüssigkeit abgießen und dabei auffangen, Reste entsorgen und kalt stellen (je nach Wetterlage ist dies auch draußen möglich und spart Platz)
  7. Kaltes Fett nach Belieben abschöpfen (dicke Schicht die sich oben bildet)
  8. Beim Aufwärmen könnt ihr eure Brühe dann verfeinern (Salz, Pfeffer, Schärfe)

Dumplings

Dumplings sind gefüllte Teigtaschen jeder Art, also sind auch wilde Restekombinationen erlaubt, solange sie euch schmecken. Wer noch nie zuvor Dumplings selbstgemacht hat, dem empfehlen wir, die Teigwrapper beim nächstgelegenen Asiaten oder online zu shoppen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihr WanTan Teig für „Brühzubereitung“ kauft, damit der Teig sich in euerem Hotpot nicht auflöst.

Als Füllungen können wir euch empfehlen
  • Rindergehacktes/ Rindfleischreste mit Sellerie, Karotten, Kohl, Bohnen
  • Hähnchenreste sehr fein gehackt mit Frühlingszwiebeln, Pilzen, Fenchel, Chili, Erbsen, Schoten, Kohl, Kartoffeln
  • Garnelen oder Fischreste mit Frühlingszwiebeln, Fenchel, Erbsen, Sellerie
  • Für eine vegetarische Variante: Mischt was ihr auch sonst gerne kombiniert und vielleicht noch übrig habt

Alle Zutaten werden am besten sehr, sehr klein gehackt oder mit einer Küchenmaschine gehäckselt. Wenn das Fleisch oder der Fisch bereits gegart sind (also gekochte Essensreste) könnt ihr hier bereits die Füllung abschmecken. Ansonsten solltet ihr nach Gefühl würzen und euch beim ersten Dumpling vergewissern bevor ihr weiter faltet, sodass ihr die Masse noch anpassen könnt. Auch Chili, Frühlingszwiebeln, Kräuter jeder Art und Sojasauce können hier noch Geschmack verleihen. Sollte eure Füllung zu lose und bröckelig erscheinen, kann man mit einem Ei schon etwas nachhelfen.
Wenn ihr alles gut durchmischt habt, füllt ihr die 4-eckigen Wrapper mit ca. TL voll Füllung und faltet sie dann diagonal zu einem Dreieck. Mit etwas Wasser am Finger die Kanten, die kleben sollen befeuchten und gut zu drücken. Jetzt könnt ihr noch mit Sojasauce und etwas Apfelesseig (ganz nach euerem Geschmack) einen Dip vorbereiten und stellt die Dumplings am besten auf etwas Mehl (damit der Boden nicht klebt) getrennt voneinander in einer flachen Dose mit Deckel in den Kühlschrank oder friert sie darin ein. Wichtig ist, dass sie nicht aneinander kleben. Die frischen Dumplings brauchen in eurem Hotpot (siehe Rezept für die Brühe unten) ca. 3-5 Minuten, das hängt davon ab ob die Füllung roh ist oder bereits gekocht wurde. Die gefrorenen solltet ihr ca. 8 Minuten garen lassen.
Guten Appetit!