»Das Ingwerkuchenrezept meiner englischen Großmutter«

Weihnachten, das ist die Zeit der Lieblingsrezepte. Und da hat bekanntlich jede Familie ihre eigenen. So sehr wir einen guten Kartoffelsalat mit Würstchen lieben, so viel Spaß macht es doch, in anderer Leute Töpfe zu schmulen. Was kommt also bei einigen Berliner Lieblingsköchinnen und -köchen auf den Tisch?
Das herauszufinden, haben wir uns diesen Winter zur Aufgabe gemacht und werden Euch in den kommenden Wochen Rezepte für die Adventszeit und die Weihnachtstafel präsentieren. Den Anfang macht Nike Roessler , die mit ihren süßen Sachen ganz maßgeblich dazu beiträgt, dass das Hallmann & Klee am Böhmischen Platz in Neukölln zu einem der gemütlichsten Orte im Berliner Winter zählt. Beim Naschmarkt am Sonntag könnt Ihr sie kennenlernen – und ihre fantastischen Dominosteine kosten.
Für Euch aber hat sie ein ganz besonderes Rezept ausgewählt, den Ingwerkuchen ihrer Großmutter: "Ich selbst habe diesen Kuchen als Kind geliebt und er gehört zu meinen Kindheitserinnerungen. Vor allem in England ist Ingwer rund ums Jahr eine beliebte Zutat. In Deutschland allerdings, kann ich mir das für die Vor- und auch Nachweihnachtszeit gut vorstellen."

230g weiche Butter, 230g Muscovado Zucker, 230g heller Rübensirup, 4 Eier (sollten Zimmertemperatur haben), 280g Weizenmehl, 10g Backpulver, 1TL gemahlener Ingwer, 1TL gemahlenes 5-spice Gewürz (zum Beispiel im Asiasupermarkt erhältlich, alternativ geht auch Lebkuchengewürz), 2TL frisch geriebener Ingwer, 60g kandierter Ingwer, fein gehackt (optional), 1EL Joghurt

Eine 25cm Kastenform einfetten und mehlieren. Den Ofen auf 170 Grad Umluft oder 190 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Alle trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Ingwer, 5-Spice) in einer kleinen Schüssel vermengen und beiseitestellen.
Den Ingwer reiben und den kandierten, gehackten Ingwer (falls erwünscht) den trockenen Zutaten beifügen. In einer separaten Schüssel die Butter mit einem Handrührgerät oder in einer Rührmaschine 2-3 Minuten schaumig und hell schlagen. Den Zucker und Sirup hinzufügen und weiterschlagen. Drei der Eier nach und nach der Mischung hinzufügen und jedesmal ordentlich vermengen, bevor das nächste Ei hinzugefügt wird. Nun einen gehäuften Esslöffel der Trockenzutaten beigeben und vermengen. Das letzte Ei hinzufügen und nun die Trockenmischung. Als letztes den Joghurt unterheben.
Den Teig in die mehlierte Form geben und auf mittlerer Schiene etwa 45-50 Minuten backen, bis die Einstichprobe ein sauberes Messer hinterlässt.
Der Kuchen wird am besten in einer Blechdose aufgehoben. Je länger er zieht, desto besser. Man kann ihn mühelos einige Wochen aufbewahren.