Am Beispiel der Pasta

Italien und das Essen. Das ist die lange Geschichte einer großen Leidenschaft. Und immer wieder eine Frage von regionaler Identität. Im Genuss verbindet sich die regionale, soziale und politische Identität mit dem privaten Leben so innig wie Essig und Öl in einer Vinaigrette. Oder sollten wir besser sagen: Wie das Hartweizenmehl und die Eier in einem Pastateig.
Nirgends auf der Welt vielleicht steht ein Grundnahrungsmittel so sehr für einen gemeinschaftlichen Geschmack, wie für sein genaues Gegenteil. Sehr schön hat das der österreichische Künstler und Kochkulturwissenschaftler Peter Kubelka auf den Punkt gebracht: Wie die italienischen Männer abends nach Hause kommen und sich über das Gefühl einer einzelnen Nudel am Gaumen, deren Form und Textur, ihrer Herkunft vergewissern, geht natürlich nur mit hand- und hausgemachter Pasta. Weshalb sich der mit dem morgigen Street Food Thursday beginnende Mercato Italiano dieses identitätsstiftende Handwerk in der Pastawerkstatt zu Herzen nehmen wird. Ravioloni mit Mani in Pasta , Tortellini aus der Emilia Romagna von Luca aus der Neuköllner La
Bolognina
, Tagliatelle mit Pastificio Tosatti aus dem Prenzlauer Berg ... die jeweils einstündigen Workshops am Samstag und Sonntag kosten 10 Euro, eine Anmeldung ist weder nötig noch möglich, first come, first serve. Das genaue Programm findet Ihr hier .
Und wo wir Euch jetzt schon den Mund wässrig gemacht haben, geben wir Euch noch ein Rezept für hand- und hausgemachte Pasta mit auf den Weg. Nicht irgendein Rezept, sondern das Grundrezept von Mani in Pasta , unserer handwerklichen Markthallen-Pastamanufaktur

Pastateig für sechs bis acht Personen

500g Weizenmehl, 500g Hartweizenmehl und acht Eier zum Teig kneten. Nach Gefühl mit etwas Wasser verdünnen, falls der Teig zu fest wird. Weder Salz noch Öl hinzugeben. Den fertigen Teig unter einem Leintuch oder Frischhaltefolie gut 20 Minuten ruhen lassen. Dann ausrollen.

Dieser Grundteig eignet sich auch für manuelle Pastamaschinen. Spaghetti, Tagliatelle, Fettuccine etc. müssen dann für circa eine Minute ins kochende Wasser, kompaktere Pasta, etwa Fusilli, für zwei Minuten.

Das volle Programm für alle vier Tage Mercato Italiano findet Ihr hier .