Marktgespräche

Dialogverfahren Markthalle Neun_Doris Wietfeldt-20.jpg

Das im September vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg initiierte Dialogverfahren ist dort angekommen, wo es hingehört: Auf den Marktplatz, mitten in die Markthalle. Denn unser gemeinsames Ziel ist es, mehr Beteiligung am Dialogprozess zu ermöglichen.
In einem ersten Schritt waren seit dem 28. September Mediatorin Doris Wietfeldt und ihr Team im Lausitzer Kiez unterwegs und haben die Menschen hier in der Nachbarschaft nach ihren Bedürfnissen und Forderungen für den Kiez im Allgemeinen und zum Thema Lebensmittel und Essen im Speziellen befragt. Jetzt geht es einen Schritt weiter. Am Montag ist eine Nachbarschaftswoche hier in der Markthalle gestartet und damit die beste Gelegenheit, Euch konstruktiv mit Euren Ideen, Wünschen und Anregungen einzubringen, sie aufzuschreiben und im Gespräch kundzutun. 
Was ist Eure Meinung, wie es mit dem Experiment Markthalle Neun weitergehen könnte? Wie stellt Ihr Euch eine lebendige Markthalle in Berlin-Kreuzberg im Jahr 2020 vor? All Eure Antworten – so vielseitig sie auch sein mögen – fließen, anonymisiert, in das Verfahren ein. Alles was Ihr dafür tun müsst? Mitmachen!
In einem dritten Schritt soll es eine Beteiligungswerkstatt hier in der Halle geben, die auf den Ergebnissen der Befragung aufbaut. Doris Wietfeldt und ihr Team sind noch bis Samstag, den 11. Januar bei uns in der Halle: Unter der Woche von 11–19 Uhr und am Samstag von 9–15 Uhr.